Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 9

180 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Eigengüter' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 20

  1. Lehnsauftragung der Burg Hohenfels durch die Brüder von Hohenfels, 1249 Juli 29
  2. Aufnahme des Grafen Reinbold von Königsberg als Burgmann, 1257 Juni 30
  3. Sophie von Brabant und Landgraf Heinrich I. nehmen die Mainzer Lehen, 1263 September 11
  4. Heinrich I. schenkt dem Kloster Heide eine Mühle, 1266 Juni 5
  5. Werner von Besse erhält zwei Hufen in Heinebach, 1277 Mai 1
  6. Schlichtung des Streits zwischen Mainz und Hessen, 1282 Oktober 24
  7. Einigung zwischen Heinrich I. und seinem Schwiegersohn, 1283 Juni 29
  8. Heinrich I. bestätigt die Eigentumsrechte des Deutschen Ordens an einem Haus, 1289 Januar 6
  9. Gottfried von Ziegenhain wird Burgmann des Erzbischof von Mainz, 1291 Juli 3
  10. Heinrich von Itter öffnet Landgraf Heinrich I. seine Burg Itter, 1296 April 23
  11. König Adolf nimmt Graf Eberhard von Katzenelnbogen als Reichsburgmann in Boppard an, 1297 Dezember 24
  12. Die von Schöneberg bestätigen den Verkauf von Trendelburg, 1306 August 28
  13. Gerlach, Sohn des Schöffen in Gießen, erhält eine Hufe in Selters, 1311 Juli 10
  14. Gerlach, Sohn des Schöffen von Gießen, verkauft eine Hufe an Arnsburg, 1311 August 25
  15. Ritter Otto Hund erhält Hufe in Maden, 1313 Februar 16
  16. Beschwerden Heinrichs von Waldeck gegen Landgraf Otto, 1315 Mai 30
  17. Rupert von Virneburg wird Erbburgmann Landgraf Ottos, 1321 Juni 26
  18. Konrad von Bimbach wird Burgmann in Altenburg, 1321 Juli 26
  19. Simon von Homberg erhält den Hof des Thammo von Ellnhausen, 1322 Januar 6
  20. Reinher von Dalwigk bestätigt die Aufnahme als Erbburgmann, 1322 November 19
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde