Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 4

67 Treffer für Ihre Suche nach 'Ortsname = Wolfhagen' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 20

  1. Sieg Landgraf Heinrichs I. über die Westfalen bei Wolfhagen, (1267 Juli - September)
  2. Die hessischen Congeries berichten von der Niederlage der Westfalen, 1268
  3. Bischof Simon von Paderborn erhält einen Teil der Burg Fürstenstein, 1269 November 15
  4. Schlichtung im Besitzstreit zwischen Heinrich I. und Kloster Hasungen, 1289 Juni 9
  5. Heinrich I. bekräftigt das Sonderbündnis mit dem Erzbischof von Mainz, 1290 August 27
  6. Die Brüder von Gudensburg überlassen Heinrich I. ihre Rechte am Ehrstener Wald, 1300 April 21
  7. Werner von Gudenberg übernimmt Sicherheit für eine Stadt, (1302) Mai 13
  8. Heinrich I. überlässt Wolfhagen den Straßenzoll auf Zeit, 1304 November 12
  9. Landgraf Johann bestätigt den Zugang zum Markt in Wolfhagen, 1310 Februar 28
  10. Heinemann von Itter erhält das Dorf Herksen, 1313 Mai 23
  11. Johannes, ehemaliger Propst in Volkhardinghausen, kauft eine halbe Hufe, 1315 Juli 14
  12. Übernahme der Regierung in Hessen durch Landgraf Heinrich II., 1320
  13. Heinrich von Waldeck bestätigt die Rückgabe verschiedener Burgen, 1327 August 6
  14. Graf Heinrich zu Waldeck bestätigt, Feldhauptmann des Landgrafen zu sein, 1327 August 6
  15. Bestätigung einer Schenkung der Kunegunde von Elsingen in Wolfhagen, 1331 Oktober 17
  16. Befreiung eines Priesters zu Wolfhagen von bürgerlichen Lasten und Diensten, 1332 August 15
  17. Entscheid über gegenseitige Klagen zwischen Hessen und Mainz, 1365 Mai 24
  18. Entscheid des Propstes Nikolaus in Streitigkeiten zwischen Mainz und Hessen, 1365 Mai 28
  19. Revers der Herzöge von Sachsen für Wolfhagen, 1374
  20. Eschwege und andere Städte wehren sich gegen das landgräfliche Ungeld, 1376 Januar 11
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde