Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 2

84 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Reichslehen' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 50

  1. Graf Diether von Katzenelnbogen erhält eine Entschädigung für Verluste aus Reichsgut, 1255 März 23
  2. Graf Diether von Katzenelnbogen darf Reichslehen auch an eine Tochter vererben, 1269 Mai 25
  3. König Wenzel von Böhmen vidimiert die Verpfändung des Reichszolles in Boppard an Graf Eberhard von Katzenelnbogen, 1285 April 14
  4. Verschiedene Schiedssprüche Heinrich I. als königlicher Richter, 1296 Juni 27
  5. Heinrich I. wird königlicher Richter gegen Otto von Burgund, 1296 Juni 27
  6. König Albrecht bewilligt dem Grafen von Ziegenhain die weibliche Lehenserbfolge, 1300 Juli 4
  7. König Albrecht verleiht Graf Eberhard von Katzenelnbogen Bergwerksrechte rund um Braubach, 1301 Oktober 27
  8. Heinrich VII. bestätigt dem Bischof von Münster seinen Besitz, 1310 Juli 25
  9. Landgraf Otto verliert die Reichslehen seines verstorbenen Bruders Johann, 1314 Dezember 12
  10. Transsumpt über das Wahlversprechen Ludwig des Bayern zu den Mainzer Lehen in Hessen, 1323 März 18
  11. König Ludwig bestätigt die Lehen Landgraf Ottos, 1323 April 7
  12. König Ludwig belehnt Graf Eberhard von Katzenelnbogen mit allen Reichsrechten, 1323 Oktober 27
  13. Graf Wilhelm von Katzenelnbogen erhält den rheinaufwärtigen Zoll in St. Goar, 1326 Juni 6
  14. Kaiser Ludwig bestätigt die Privilegien Graf Wilhelms von Katzenelnbogen, 1330 Januar 5
  15. Kaiser Ludwig gibt die Lehen Abt Heinrichs von Prüm an Graf Wilhelm von Katzenelnbogen, 1330 Juli 13
  16. Belehnung Wilhelms von Jülich durch Kaiser Ludwig den Bayern, 1336 August 16
  17. Verpfändung kaiserlicher Zins- und Steuereinnahmen an den Landgrafen von Hessen, 1348 März 11
  18. Belehnung des Landgrafen mit den Reichslehen durch Karl IV., 1348 April 28
  19. Einigung Landgraf Heinrichs mit Graf Johann von Nassau wegen Niedercleen, 1361 Mai 30
  20. Graf Adolf von Nassau verkauft sein Schloß Wiesbaden an Graf Wilhelm von Katzenelnbogen und Ulrich von Hanau, (1367)
  21. Graf Gerhard von Diez übergibt Panrod an Graf Eberhard von Katzenelnbogen, 1368 November 28
  22. Belehnung Hermanns II. mit der Landgrafschaft Hessen, 1373 Dezember 6
  23. Landgraf Hermann II. erhält den Freistuhl in Grebenstein als Lehen, 1385 März 12
  24. Landgraf Hermann II. gibt das Lehen in Grebenstein weiter, 1385 März 18
  25. Lehenbrief König Wenzels für Landgraf Hermann über die Gerichte Grebenstein, Zierenberg und Schartenberg, 1385 März 18
  26. Graf Eberhard von Katzenelnbogen erbt die Reichslehen seines Bruders Wilhelm, 1386 August 18
  27. König Wenzel belehnt Graf Eberhard von Katzenelnbogen mit allen Lehen seines Bruders, 1386 August 18
  28. König Wenzel bestätigt Graf Eberhard von Katzenelnbogen alle Privilegien, 1386 August 18
  29. König Wenzel belehnt Göttingen mit Gütern in Burggrone, 1387 Juli 22
  30. Landgraf Hermann II. erhält Homburg als königliches Lehen, 1388 März (20)
  31. Landgraf Hermann nimmt den Ratsherren Göttingens den Lehenseid ab, 1395 März 7
  32. König Wenzel überträgt die Lehensherrschaft über Buseck an Landgraf Hermann, 1398 Januar 9
  33. König Wenzel nimmt die Belehnung Landgraf Hermanns mit Buseck zurück, 1398 November 6
  34. Transsumpt Bischof Eckhards von Worms über mehrere Urkunden den Zoll bei St. Goar betreffend, 1398 Dezember 26
  35. König Ruprecht verleiht Graf Eberhard von Katzenelnbogen den Zoll in St. Goar, 1401 Juli 1
  36. König Ruprecht bestätigt Graf Eberhard von Katzenelnbogen alle bisherigen kaiserlichen Privilegien, 1401 Juli 2
  37. König Ruprecht belehnt Konrad Frey mit dem Freigrafenamt in Grebenstein, 1408 März 5
  38. Graf Johann von Katzenelnbogen erhält den Zoll in St. Goar, 1415 Januar 29
  39. Belehnung Ludwigs II. mit der Landgrafschaft Hessen, 1417 Mai 27
  40. Belehnung Gert Rubes von Korbach mit der Freigrafschaft Freienhagen, 1417 Mai 28
  41. Lehensrevers Herzog Ottos von Braunschweig über die Regalien der Städte Braunschweig, Göttingen und Nordheim, 1420 Oktober 14
  42. Kaiser Sigismund bestätigt Graf Johann von Katzenelnbogen alles Privilegien, 1434 Juli 7
  43. Kaiser Sigismund bestätigt die Erbverbrüderung zwischen Sachsen und Hessen, 1434 Juli 28
  44. Belehnung Manegolds mit der Freigrafschaft "des stuls in dem lande zu Hessen", 1435 August 5
  45. Benachrichtigung der Stände über den Einzug der burgundischen Lehen, 1437 Juli 27
  46. Bevollmächtigung Ludwigs II. von Hessen zur Einziehung der burgundische Lehen, 1437 Juli 27
  47. Graf Johann von Katzenelnbogen bittet König Friedrich um die Belehnung seines Sohnes Philipp, 1442 Juni 18
  48. Kaiser Friedrich belehnt die Herzöge von Sachsen mit ihrem Herzogtum, 1442 Juni 24
  49. König Friedrich bestätigt die Reichslehen Graf Philipps von Katzenelnbogen, 1445 August 21
  50. Friedrich III. befiehlt Ludwig I., den von Hohenlohe Ziegenhain zu geben, 1451 Juni 11
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde