Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 14

555 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Kellner' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 40

  1. Vergleich zwischen Landgraf Otto und Sophie Gräfin von Waldeck, 1309 September 28
  2. Aufenthalt hessischer Vertreter in Olm und Amöneburg, 1324 Dezember 29
  3. Zustimmung der Grafen von Solms zur Veräußerung der Burg Hohensolms, 1325 März 9
  4. Überbringung eines Fehdebriefs gegen den Landgrafen, 1327 Juni 1
  5. Eintreffen mainzischer Truppen in Kirchhain, 1327 Juni 12
  6. Beginn des hessisch-mainzischen Krieges, 1327 Juni 15
  7. Anweisung von Einkünften an Edelknecht Eckehard von Radenhausen, 1329 September 27
  8. Quittung Konrads gen. Milchling gegenüber dem Mainzer über Kriegskosten, 1331 September 20
  9. Beglaubigungsschreiben Landgraf Heinrich II. für den Homberger Bürgermeister, 1340 Januar 27 - 1350 Januar 28
  10. Befreiung des Hardehäuser Hofes in Hadebrachtshausen, 1340 Oktober 1
  11. Revers des Johann von Bellersheim über Amöneburg, 1341 April 13
  12. Johann von Bellersheim erhält die mainzischen Ämter Amöneburg und Battenberg, 1341 April 13
  13. Klagen Erzbischof Heinrichs von Mainz gegen Landgraf Heinrich II., 1345 August - Anfang 1346
  14. Schadensersatzforderungen der Brüder Milchling an das Mainzer Stift, 1353 Februar 17
  15. Graf Johann von Ziegenhain wird Erbburgmann des Mainzer Erzbischofs, 1354 Mai 12
  16. Hermann von Falkenberg erhält Schloß Rosental als Pfand, 1362 Mai 18
  17. Erzbischof Gerlach quittiert die Abrechnung über Zollausgaben in Miltenberg, 1368 März 21
  18. Rechnungslegung des Ulrich von Kronberg, 1368 April 27
  19. Entscheid in einem Streit zwischen Hessen, Mainz und dem Deutschen Orden, 1370 April 3
  20. Kellner in Amöneburg erhält Ersatz für den Verlust von 12 Schweinen, 1374 April 8
  21. Quittung des Heiderich von Vetzberg und seiner Frau über eine Schuld, 1399 September 9
  22. Der Kellner Landgraf Hermann II. erhält Land vom Kloster Ahnaberg, 1400 Juli 9
  23. Hermann Furynsland erhält Land vom Kloster Ahnaberg, 1403 April 4
  24. Quittung des Henne Riedesel d.Ä. über Mann- und Burglehnsgelder, 1406 November 16
  25. Eckhard Sweyme verkauft sein Haus in Marburg, 1416 November 28
  26. Johann von Ziegenhain verkauft Lißberg an Ludwig I., 1418 März 30
  27. Johann und Gottfried von Ziegenhain verkaufen die Hälfte von Lißberg, 1418 März 30
  28. Werner von Hildesheim erhält ein Haus in Marburg zu erblichen Besitz, 1420 Juli 30
  29. Weistum der Märker aus Kirchdorf über die Rechte des Klosters Arnstein, 1423 April 6
  30. Graf Johann von Katzenelnbogen ordnet die Gerichtsbarkeit der Stadt Braubach, 1435 Juni 13
  31. Erzbischof Raban von Trier gibt ein Pfand für seine Schulden, 1436 November 22
  32. Heinrich Wissener erhält ein Burglehen in Grünberg, 1438 s.d.
  33. Erzbischof Jakob von Trier verkauft eine Rente in Limburg an Dietrich von Runkel, 1441 Mai 21
  34. Philipp von Kronberg verkauft seinen Hof in Wallau an Graf Philipp von Katzenelnbogen, 1445 November 30
  35. Eheberedung zwischen Ludwig I. und Philipp von Katzenelnbogen, 1446 Juli 4
  36. Wilhelm von Staffel verkauft seine Güter in Marienfels an den Landschreiber in Hohenstein, 1448 November 11
  37. Heinrich Wißener und Gerhard Synning beerben Johann Synning, 1449 März 5
  38. Junggraf Philipp von Katzenelnbogen gründet eigenen Hausstand, 1449 Juni 18
  39. Schuldschein Graf Philipps d.J. von Katzenelnbogen für Hans von Scheven, 1451 April 5-9
  40. Erzbischof Dietrich von Köln verpfändet Graf Philipp von Katzenelnbogen Burg und Amt Rolandseck, 1451 April 8
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde