Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 13

243 Treffer für Ihre Suche nach 'Ortsname = Frankfurt' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 41 bis 60

  1. Karl IV. schlichtet einen Streit zwischen Mainz und Hessen, 1366 September 12
  2. Landgraf Heinrich überschreibt die Bede in Marburg dem Stift St. Stephan, 1370 Mai 1
  3. St. Stephan in Mainz erhält eine Gülte aus Alsfeld, 1370 Mai 1
  4. Landfrieden in der Wetterau, 1371 November 14
  5. Heinrich II. setzt Johann von Ochsenstein 40.000 Mark in Nutzungsgewere, 1373 Januar 17
  6. Schulden der Antoniter in Grünberg, (um 1379?)
  7. Landgraf Heinrich II. beschwert sich über Junge von Sassen, 1375 April 18
  8. Bestätigung und Belehnung des Landgrafen mit den Reichslehen, 1379 März 1
  9. König Wenzel widerruft Zusagen bezüglich aller Zölle, 1379 März 1
  10. Bericht über die Anwesenheit des Landgrafen auf dem Reichstag zu Frankfurt, 1380 April 19
  11. Bündnis mit Bischof Gerhard von Würzburg, 1380 April 23
  12. Einung zwischen Pfalzgraf Ruprecht und dem Erzbischof von Mainz, 1380 September 8
  13. Graf Simon von Sponheim tritt dem Rheinischen Städtebund bei, 1382 Juli 14
  14. Hans Rußingen befindet sich im Auftrag Frankfurts in Mainz, 1384 November 12
  15. Gerichtliche Bestätigung des Nutzgeweres der von Ochsenstein, 1384 Dezember 19
  16. Treffen des Landgrafen mit dem Mainzer Erzbischof, 1388 Januar 11
  17. Die Stadt Wetzlar befehdet Graf Diether von Katzenelnbogen, (1391) Mai 23
  18. Rotenburg, Niedenstein und Melsungen sollen nicht an Braunschweig kommen, 1394 Juli 14
  19. EB von Mainz entbindet Herzog von Braunschweig aller Eide bezügl. Melsungen, 1394 Juli 14
  20. Einigung wegen Rotenburg, Melsungen und Niedenstein zwischen Mainz und Hessen, 1394 Juli 14
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde