Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 4

106 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Kündigungsfristen' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 61 bis 90

  1. Das Ehepaar Goisßler verkauft einen Zins an einen Grünberger Altaristen, 1474 Januar 17
  2. Bastian von Wildungen bestätigt die Übergabe von Urkunden, 1476 Februar 20
  3. Erneute Eheberedung zwischen Johann von Nassau und Elisabeth von Hessen, 1478 Januar 26
  4. Heinrich III. verpflichtet sich, in die Verschreibung für Frankfurt einzutreten, 1480 März 1
  5. Dietrich von Schachten erhält Schloss Gieselwerder amtsweise, 1483 Februar 9
  6. Bastian von Wildungen erhält einen Teil Schloss Rockenstuhls., 1483 März 3
  7. Landgräfin Mechtild löst Schloß Ludwigseck, 1483 Juni 9
  8. Die Stadt Spangenberg verkauft eine Gülte an Eberhard Döring, 1484 Juli 25
  9. Heinrich von Bodenhausen erhält Haus Gleichen als Pfand, 1484 September 5
  10. Wilhelm III. erhält Lehen vom Bischof von Würzburg, 1489 Juli 16
  11. Die Stadt Marburg verkauft eine Gülte an Philipp von Bicken, 1489 Oktober 28
  12. Wilhelm III. verkauft an Hans von Frankenstein eine Gülte in Darmstadt, 1489 November 12
  13. Wilhelm III. verkauft eine Rente über 20 Goldgulden, 1490 November 12
  14. Wilhelm III. verkauft eine Gülte an die Baumeister der Altäre in Ramstadt, 1490 November 13
  15. Wilhelm III. überträgt Eberhard von Sayn das Amt Herschbach, 1491 April 5
  16. Johann Schenk zu Schweinsberg kauft eine Gülte in Gießen, 1492 Oktober 1
  17. Wilhelm III. befreit Hüttenberg von Atzungs- und Lagerkosten, 1492 November 13
  18. Die Söhne Wilhelms von Bibra kaufen ein Gülte aus Schmalkalden, 1493 Januar 8
  19. Wilhelm III. verkauft eine Gülte an Philipp von Reifenberg, 1493 Januar 13
  20. Jutta von Heringen kauft eine jährliche Gülte in Marburg, 1493 April 27
  21. Die Brüder Rode erhalten den Zehnten zu Endbach, 1493 Oktober 12
  22. Heinrich von Bobenhausen kauft eine jährliche Gülte, (1496 Ende Juni)
  23. Johannes Fischer verkauft eine Jahresgülte an die Antoniter in Grünberg, 1496 September 14
  24. Wilhelm III. und die Stadt Nidda verkaufen eine Gülte an Asmus Döring, 1496 Oktober 1
  25. Landgraf Wilhelm verkauft eine Gülte von 100 fl., 1496 November 11
  26. Wilhelm III. verkauft seinen Zehnt in Grünberg an die Antoniter, 1497 Januar 16
  27. Wilhelm III. verkauft Staufenberg an Sittich von Berlepsch, 1497 April 15
  28. Die Stadt Nidda wird Bürge für Schulden des Landgrafen bei Konrad von Eschwege, 1497 Juli 18
  29. Marburg, Gießen und Grünberg werden Bürgen für ein Darlehen, 1497 Juli 18
  30. Wilhelm III. verkauft eine Gülte in Grünberg an Kaspar von Berlepsch, 1497 Juli 28
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde