Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Seite von 1

17 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Militärische Einheiten' in 5065 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 17 | → Suche eingrenzen

  1. Herbstmanöver im Kreis Hanau und bei Birstein, 22.-23. September 1902
    Der Kasseler Regierungspräsident August von Trott zu Solz (1855–1938) berichtet dem Kaiser, dass im Kreis Hanau die Herbstmanöver der 21. Division bzw. des 18. Armeekorps abgehalten worden seien. Der dabei verursachte Flurschaden werde auf 251.611,73 Mark geschätzt. In der Nähe von Birstein im Kreis Gelnhausen habe am 22. und 23. September eine Angriffsübung mit Scharfschießen aus schweren ... »Details
  2. Besuch der Königin von Italien in Marburg, 28. September 1903
    Königin Margherita von Italien (1851–1926) besucht das Marburger Jäger-Bataillon und die Marburger Elisabethkirche. Margherita, die Witwe des 1900 bei einem Attentat ums Leben gekommenen Königs Umberto I. von Italien, zählte als Tochter der aus sächsischem Haus stammenden Prinzessin Elisabeth (1830–1912) die Heilige Elisabeth zu ihrem Vorfahren. 1897 hatten ihr die zu ihrer Begrüßung in ... »Details
  3. Klagen über die „Zigeunerplage“ in den Kreisen Fulda und Hersfeld, 15. Februar 1912
    In seinem vierteljährlichen Zeitungsbericht meldet der Kasseler Regierungspräsident Percy Graf von Bernstorff (1858–1930) dem Kaiser, aus den Kreisen Fulda und Hersfeld seinen Klagen über die dortige Zigeunerplage bei ihm eingegangen. Am 15. Februar sei der Königliche Förster Romanus aus Niesig im Kreis Fulda im Wald von Kämmerzell von einem Zigeuner durch mehrere Revolverschüsse getötet ... »Details
  4. Typhusepidemie im Eisenbahnbataillon in Hanau, Januar-Februar 1913
    Der Regierungspräsident in Kassel Percy Graf von Bernstorff (1858–1930) berichtet dem Kaiser, im Berichtszeitraum (Dezember 1912 bis Februar 1913) habe eine Typhusepidemie in Hanau einen größeren Umfang angenommen. Bei 1. Bataillon des Eisenbahnregiments Nr. 3 in Hanau seien insgesamt 239 Mann erkrankt, von denen 20 verstorben seien. Zur Zeit (am 19. März 1913) seien noch 50 Mann krank.(OV) ... »Details
  5. Verlegung des Eisenbahn-Regiments Nr. 2 von Berin nach Hanau, 1. Oktober 1913
    Das Eisenbahn-Regiment Nr. 2 wird „aus Gründen erhöhter Kriegsbereitschaft“ von Berlin, wo es seit seiner Gründung stationiert war, nach Hanau verlegt.(OV) ... »Details
  6. Das Reserve-Jäger-Bataillon Nr. 11 aus Marburg wird an die Front verlegt, 12. August 1914
    Das Reserve-Jäger Bataillon Nr. 11 rückt vom Standort Marburg aus und wird an die Front in Belgien verlegt. Bertram Schaefer und Heinrich Völke, zwei Leutnante der Einheit, schildern (um 1927) aus ihrer Erinnerung das Ausrücken der Einheit und den Weg bis zum Einsatzgebiet: ... »Details
  7. Schwere Verluste hessischer Regimenter vor Namur, 22. August 1914
    In den Gefechten vor der belgischen Festung Namur erleiden die Regimenter der 25. (großherzoglich-hessischen) Division erste schwere Verluste. (Text: Chronik Hessens)(OV) ... »Details
  8. Öffentliche Bitte um warme Kleidung, Ferngläser und Pistolen für Armee und Landwehr, 16. September 1914
    Die Frankfurter Zeitung berichtet, dass die Wünsche der an der Front stehenden 81er (des bis Kriegsausbruch in Frankfurt am Main in Garnison liegenden Infanterie-Regiments Nr. 81) nach warmer Kleidung durch eine erste Stiftung aus der Bevölkerung teilweise erfüllt worden seien. Die vor allem von Frauen aus Frankfurt am Main und Umgebung hergestellten 4.000 Fußlappen, 600 Paar wollene ... »Details
  9. Militärische Lage und Stellung der Reichswehrtruppen zum Jahreswechsel, 1918/19
    Am Jahreswechsel 1918/19 befinden sich im Bereich des Armeekorps XVIII (im Großherzogtum Hessen und in Teilen der Provinz Hessen-Nassau) noch mehrere Einheiten der Reichswehr, nachdem das linksrheinische Gebiet (Rheinhessen) völlig geräumt werden musste und in einer Zone von zehn Kilometern rechts des Rheins nur eine schwache deutsche Besatzung verbleiben durfte. Im nördlichen Abschnitt III ... »Details
  10. Hessisches Infanterieregiment 97 in Darmstadt unter altem Namen, 8. März 1936
    Das mit der Besetzung der seit 1918 entmilitarisierten Zone in Darmstadt eingerückte Infanterieregiment 97 trägt künftig wieder die Traditionsnummer 115 der hessischen Leibgarde.(OV) ... »Details
  11. Vorrücken der US-Armee in Südhessen, 26. März 1945
    Fulda wird von der US-Luftwaffe bombardiert. ... »Details
  12. Verlegung der „Kampfgruppe B 2“ der Bundeswehr (spätere Panzergrenadierbrigade 5 „Kurhessen“) nach Kassel, März 1957
    Die „Kampfgruppe B 2“ der 2. Grenadierdivision des Heeres der Bundeswehr wird nach Kassel verlegt. Aufgestellt im Juli 1956 aus Teilen der Grenzschutzgruppe 5 (Goslar) des Bundesgrenzschutzes befand sich der Stab der „Kampfgruppe B 2“ zunächst im niedersächsischen Goslar, bevor sie zum 1. September 1956 nach Holzminden (ebenfalls Niedersachsen) verlegt wurde. ... »Details
  13. Panzerbataillon 54 verlegt nach Wolfhagen-Gasterfeld, 14.-15. März 1960
    Das im Zuge der Einnahme der neuen Heeresstruktur II am 1. April 1959 aus der 2. und 4. Kompanie des ehemaligen Panzerbataillons 15 in Wetzlar hervorgegangene Panzerbataillon 54 verlegt in die auf dem Gelände der ehemaligen Munitionsanstalt (kurz: Muna) neu errichtete Pommernkaserne im nordhessischen Gasterfeld, einem Stadtteil von Wolfhagen. Offiziell abgeschlossen ist die Verlegung zum 1. April ... »Details
  14. Verlegung der Panzergrenadierbrigade 5 nach Homberg/Efze, 20. September 1961
    Die seit März 1957 in Kassel stationierte Panzergrenadierbrigade 5 des Heeres der Bundeswehr wird in die Dörnberg-Kaserne nach Homberg (Efze) verlegt. Befehligt wird die Brigade zum Zeitpunkt der Verlegung von Brigadegeneral Heinrich Schäfer (1907–1986; in dieser Funktion aktiv von Oktober 1959 bis März 1963). ... »Details
  15. 2. Hessentag in Michelstadt, 22. Juni 1962
    Vom 22. bis 24. Juni 1962 findet in Michelstadt im Odenwald der zweite Hessentag statt.0=Vgl. Franz, Chronik Hessens, S. 446; Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.10.1961, S. 36: „Hessentag“ in Michelstadt. Die Kosten belaufen sich auf rund 61.000 DM, teilte der hessische Ministerpräsident Georg August Zinn (1901–1976; SPD) mit.2=Vgl. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.10.1966, S. 38: Kosten ... »Details
  16. Aufstellung der neuen Panzerbrigade 34 in Kassel, 1.-2. April 1975
    Aus dem Bundesverteidigungsministerium ergeht am 2. April 1975 die Mitteilung, dass die Bundeswehr zum Stichtag 1. April 1975 drei neue Panzerbrigaden aufstellen wird. Eine dieser Brigaden befindet sich unter der Bezeichnung Panzerbrigade 34 in Kassel1=1981 wird die Panzerbrigade 34 in Panzerbrigade 6 umbenannt, ihr Stab von Kassel nach Hofgeismar verlegt.. Die beiden anderen Brigaden werden in ... »Details
  17. Panzerjägerkompanie 130 in Sontra wird der Panzergrenadierbrigade 5 unterstellt, 1. April 1993
    Im Rahmen der Neugliederung des Heeres der Bundeswehr (»Heeresstruktur 5«) wird die Panzerjägerkompanie 130 in Sontra (Werra-Meißner-Kreis) der Panzergrenadierbrigade 5 unterstellt. Die Panzerjägerkompanie 130 wurde am 1. April 1959 aufgestellt. Sie entstand ursprünglich aus der in Wetzlar stationierten 3. Kompanie des Panzerjägerbataillons 5 und war der ebenfalls in Wetzlar beheimateten ... »Details
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde