Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Gehe zu Treffer
 
Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5720 Büdingen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Ubenhausen

Wüstung · 135 m über NN
Gemarkung Gelnhausen, Gemeinde Gelnhausen, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Kloster; Wüstung

Lagebezug:

0,9 km südlich von Gelnhausen

Historische Namensformen:

  • Ubenhusen (1313)
  • Obenhusen (um 1370)
  • Hymelaue
  • Hymelawe (1319)
  • Himmelau

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3514446, 5562778
UTM: 32 U 514365 5560992
WGS84: 50.20094508° N, 9.201287785° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43501001009

Verfassung

Altkreis:

Gelnhausen

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Büdingisches Erbe. 1369 waren Trimberg und Isenburg Ganerben in Besitzungen und Rechten zu Ubenhausen
Kirche und Religion

Klöster:

  • 1313 Gründung der Zisterzienserinnenabtei Himmelau durch Bischof Siegfried von Chur. 1319 und 1320 von Benediktinerinnen, seit 1323 von Zisterzienserinnen bewohnt. 1386 abgebrannt, 1537 aufgehoben, 1561 an Gelnhausen verkauft.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ubenhausen, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12815> (Stand: 17.2.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde