Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5522 Freiensteinau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 90. Hintersteinau

Oberstork

Gehöftgruppe · 439 m über NN
Gemarkung Stork, Gemeinde Flieden, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gehöftgruppe

Lagebezug:

22 km südwestlich von Fulda

Ersterwähnung:

1574

Siedlungsentwicklung:

Vgl. Stork

Historische Namensformen:

  • Grünstork
  • Ober-Stork
  • Grün-Stork
  • Stork, Grün-
  • Stork, Ober-

Burgen und Befestigungen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3534855, 5586574
UTM: 32 U 534767 5584779
WGS84: 50.41401526° N, 9.489327804° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63100807002

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürstabtei Fulda, Oberamt Neuhof
  • 1803-1806: Fürstentum Nassau-Oranien-Fulda, Fürstentum Fulda, Amt Neuhof
  • 1806-1810: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Fulda (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Fulda, Distrikt Neuhof
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Großherzogtum Fulda, Amt Neuhof
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Fulda
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Fulda
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Fulda
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fulda
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fulda
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fulda
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fulda

Altkreis:

Fulda

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Oberstork, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6636> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde