Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Untere Wiesenmühle

Mühle · 120 m über NN
Gemarkung Eberstadt, Gemeinde Darmstadt, Stadt Darmstadt 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Mühle

Lagebezug:

5,5 km südlich von Darmstadt

Lage und Verkehrslage:

An einem Betriebsgraben der Modau gelegen

Siedlungsentwicklung:

Die Untere und die Obere Wiesenmühle entstehen aus der 1369 erstmals erwähnten Frankensteiner Mühle, die um 1490 in zwei Mühlenbetriebe geteilt wird.

Historische Namensformen:

  • Frankensteiner Mühle (1369)
  • Unter Wiesen-Mühl (1756) [HStAD Bestand P 1 Nr. 1040; gesüdete Karte des Gebietes zwischen Herrenwiesenmühle und Dorfmühle an der Modau bei Eberstadt]
  • Hohenschilds Mühle (1823-1850) [Karte von dem Großherzogthume Hessen, 22: Darmstadt 1823-1850 (1 : 50000)]
  • Untere Wiesenmühle (1906)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3475257, 5520178
UTM: 32 U 475199 5518486
WGS84: 49.81829875° N, 8.655235692° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

41100007001

Frühere Ortskennziffer:

41100070001

Verfassung

Altkreis:

Darmstadt, kreisfreie Stadt

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Usprünglich Lehen der Grafen von Katzenelnbogen
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Untere Wiesenmühle, Stadt Darmstadt“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13656> (Stand: 24.8.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde