Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Appenrod

Stadtteil · 310 m über NN
Gemeinde Homberg (Ohm), Vogelsbergkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

15,5 km westlich von Alsfeld

Lage und Verkehrslage:

Im Talhaupt eines zur Gleen hin fließenden Baches gelegen

Ersterwähnung:

um 1150

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1328)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

  • Wüstung Oberndorf.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3503213, 5623354
UTM: 32 U 503137 5621544
WGS84: 50.74567444° N, 9.044468653° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

535009010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 2451, davon 1366 Acker, 566 Wiesen, 437 Wald
  • 1961 (Hektar): 604, davon 46 Wald (= 7.62 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1577: 31 Hausgesessene mit 7 Wagen
  • 1961: 328, davon 304 evangelisch (= 92.68 %), 18 katholisch (= 5.49 %)

Diagramme:

Appenrod: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Amt Homberg an der Ohm
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Homberg an der Ohm
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Homberg an der Ohm an der Ohm
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Kirtorf
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Alsfeld
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Alsfeld
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Alsfeld
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Alsfeld
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Alsfeld
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Alsfeld
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Vogelsbergkreis

Altkreis:

Alsfeld

Gericht:

  • 1821: Landgericht Homberg
  • 1879: Amtsgericht Homberg
  • 1968: Amtsgericht Kirchhain (Landgerichtsbezirk Marburg [Lahn])

Gemeindeentwicklung:

Am 1.10.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform der neu gebildeten Stadtgemeinde Homberg (Ohm) eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1232 stiftet Landgraf Heinrich [II.] von Hessen mit Zustimmung des ehemaligen Homberger Pfarrers Hartmann einen Altar in seinem Schloss Homberg in der dortigen St. Georgskirche. Zur finanziellen Ausstattung des Altars wird u. a. ein Hof im Dorf Appenrode (in villa Appenrode) gegeben.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

zu Maulbach

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Maulbach, Einführung der Reformation vermutlich ab 1526.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Appenrod, Vogelsbergkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9789> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde