Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Groß-Eichen

Ortsteil · 290 m über NN
Gemeinde Mücke, Vogelsbergkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

22 km südwestlich von Alsfeld

Ersterwähnung:

1035-1051

Weitere Namen:

  • Großeichen

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • locus (1036-1051)
  • dorfe (1356) (Staatsarchiv Darmstadt Urkunden Provinz Oberhessen, Groß-Eichen)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3505480, 5607002
UTM: 32 U 505403 5605199
WGS84: 50.59866249° N, 9.076347566° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

535013040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 3152, davon 1802 Acker, 760 Wiesen, 450 Wald
  • 1961 (Hektar): 788, davon 100 Wald (= 12.69 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1961: 867, davon 775 evangelisch (= 89.39 %), 71 katholisch (= 8.19 %)
  • 1970: 883 Einwohner

Diagramme:

Groß-Eichen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Amt Grünberg, Gericht Ober-Ohmen (Riedesel Freiherr zu Eisenbach)
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Grünberg
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Ober-Ohmen (zur Herrschaft Riedesel gehörig)
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Grünberg
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Grünberg
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Gießen
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Grünberg
  • 1874: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Schotten
  • 1938: Deutsches Reich, Land Hessen, Landkreis Alsfeld
  • 1972: Vogelsbergkreis

Altkreis:

Alsfeld

Gericht:

  • 1806: Gericht Ober-Ohmen
  • 1821: Landgericht Grünberg
  • 1879: Amtsgericht Grünberg
  • 1968: Amtsgericht Alsfeld

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform der neu gebildeten Gemeinde Mücke eingegliedert.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • (1011-1021): Weihe der Kapelle und Abgrenzung ihres Sprengels
  • 1307: Pfarrei

Pfarrzugehörigkeit:

(1036-51) gehörte Lardenbach zum Kirchspiel

Patronat:

(1011-1021) haben die Erzbischöfe von Mainz den Patronat inne, nachweislich seit 1250 das Kloster Jakobsberg in Mainz. 1326 wurde die Pfarrei der Allerheiligskapelle dieses Klosters inkorporiert, doch behielt sich der Abt das Besetzungsrecht vor. 1504 fiel das Patronatsrecht an das Marienstift in Lich. Seit der Reformation hatte dieses nur noch das Nominations, Solms-Lich (ältere Linie) das Präsentationsrecht. Dieses blieb bis 1548 bei Solms-Lich.

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich um 1530.

Erster nachweisbarer evangelischer Pfarrer: Johannes Vipertus 1561-1584

Kirchliche Mittelbehörden:

15. Jahrhundert: Archidiakonat St. Johann zu Mainz, Sendort Oberohmen

Kultur

Schulen:

Schule vor dem Dreißigjährigen Krieg vorhanden.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Groß-Eichen, Vogelsbergkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9765> (Stand: 23.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde