Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Amelose

Gehöftgruppe · 280 m über NN
Gemarkung Mornshausen a.D., Gemeinde Dautphetal, Landkreis Marburg-Biedenkopf 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gehöftgruppe

Lagebezug:

9 km südlich Biedenkopf

Lage und Verkehrslage:

Gehöftgruppe an der Einmündung des Kaltbachs in die Dautphe

Historische Namensformen:

  • Anchingesesse (1374) [Küch, Salbücher, S. 213]
  • Enchingeseßin (1433)
  • Henchengesessen (1435)
  • Enchingesesse (1441)
  • Eynychengesess (1521)
  • Engessgesess (1577)
  • Enchesgesesser Mohle (1630)
  • Amenlosen oder Henchesgeseß (1645)
  • Henchesgeseß, oder Amenlosen (1645)
  • Ameloßa (1727)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3467774, 5631135
UTM: 32 U 467713 5629323
WGS84: 50.81473055° N, 8.54168688° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53400710001

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 5 Wohnhäuser mit 34 Bewohnern
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1577: Amt Biedenkopf

Altkreis:

Biedenkopf

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1435 besiegeln die von Hohenfels und die Döring zu Biedenkopf einen Verkauf des dortigen Altaristen Johann Hiltwin über einen Teil eines Gutes zu Enchesgeseß an die Kalandsherren in Biedenkopf.
  • 1521 erben die von Linsingen Güter der Breitrück.
  • 1575 belehnt Landgraf Ludwig IV. seine Untertanen zu Enchesgeseß, Jacob Müller und dessen Miterben, mit dem Wassergang auf ihre Mühle, die sie zu Landsiedelleihe besitzen.

Zehntverhältnisse:

Der Zehnte zu Amelose. steht 1645 den von Bicken zu.

Wirtschaft

Wirtschaft:

Bergbau siehe Mornshausen

Mühlen:

Ameloser Mühle bis 1982 in Betrieb

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Amelose, Landkreis Marburg-Biedenkopf“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9432> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde