Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5218 Niederwalgern
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Ruchesloh

Wüstung
Gemarkung Oberweimar ?, Gemeinde Weimar (Lahn), Landkreis Marburg-Biedenkopf 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gerichtsplatz; Wüstung

Lagebezug:

Vermutlich 7,5 km südwestlich Marburg

Lage und Verkehrslage:

Wüstung Malstatt der gleichnamigen Grafschaft auf einer Anhöhe südöstlich von Oherweimar vermutet; Flurnamen: Retschloh; Auf den neun Schritten (1534: uff dem Rebslohe stost widder die neun schridde)

Ersterwähnung:

1237

Siedlungsentwicklung:

Wb. nach 1237. Der Flurort, an dem die wüst Malstatt vermutet wird, diente der Gemeinde von Oberweimar bis 1900 als Tanzplatz

Historische Namensformen:

Burgen und Befestigungen:

  • Wb. nach 1237. Der Flurort, an dem die wüst Malstatt vermutet wird, diente der Gemeinde von Oberweimar bis 1900 als Tanzplatz

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3479400, 5624200
UTM: 32 U 479334 5622390
WGS84: 50.75292146° N, 8.707035795° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53402007004

Verfassung

Altkreis:

Marburg

Herrschaft:

1237 verkaufen die Herren von Merenberg dem Erzstift Mainz die Gfsch. (comicia) in R. mit allem Zubehör, Dörfern, Rechten und Gerichtabezirken mit Ausnahme der Gericht Gladenbach, Lohra, Reizberg, Kirchberg, Treis/L. und Londorf. Die den Merenbergern vorbehaltenen Gericht sollen jedoch auf Aufforderung (Lantschreie) des mainzisch iustitiarius auch weiterhin am gebotenen Ding teilnehmen. Die Gfsch. soll von den Merenbergern an mainzisch Ministeriale (nobiles) erblich zu Lehen ausgegeben werden. - Der Verkauf der Gfsch. findet im Felde bei Sichertshausen statt.

Nachweise

Literatur:

  • G. Schenk zu Schweinsberg, Die Grafschaftsgerichtsstätten Maden und R. In: Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte N.F. 5 (1874), S. 210-226.
  • Diefenbach, Kreis Marburg, Kreis Marburg, S. 39-44.
  • W. METZ, Studien zur Grafschaftsverfassung Althessens im Mittelalter. In: ZRG GA 71, 1954, S. 167-208.
  • K. KROESCHELL, Die Zentgerichte in Hessen und die fränkischen Centene. In: ZRG GA 73, 1956, S. 300-360.
  • C. CRAMER, Neue Thesen zur Althessischen Verfassungsgeschichte. In: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 8 (1958), S. 246-292, Entgegnung dazu von KROESCHELL ebd. 9 , 1959, S. 307-310,
  • Historisches Ortslexikon Marburg, S. 260-261,
Zitierweise
„Ruchesloh, Landkreis Marburg-Biedenkopf“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9298> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde