Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Ilsdorf

Ortsteil · 275 m über NN
Gemeinde Mücke, Vogelsbergkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

22 km südwestlich von Alsfeld

Lage und Verkehrslage:

Am Streitbach gelegen

Ersterwähnung:

1318

Historische Namensformen:

  • Olistorf (1318) [Staatsarchiv Marburg Urkunden A II Kloster Haina]
  • olistorf (1327) [Staatsarchiv Darmstadt Urkunden Provinz Oberhessen, Wettsaasen]
  • Vlstorff (1386) [Staatsarchiv Darmstadt Urkunden Provinz Oberhessen, Ilsdorf]
  • Ülstorff (1481) [Müller, Ämter im Kreise Gießen, S. 193]
  • [vgl. auch Ilsdorf-Solms]

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa 1327 (Staatsarchiv Darmstadt Urkunden Provinz Oberhessen, Wettsaasen).

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3503144, 5608346
UTM: 32 U 503068 5606542
WGS84: 50.61076152° N, 9.043365081° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

535013060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 510, davon 332 Acker, 126 Wiesen, 14 Wald
  • 1961 (Hektar): 297, davon 84 Wald (= 28.28 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1961: 259, davon 225 evangelisch (= 86.87 %), 25 katholisch (= 9.65 %)
  • 1970: 246 Einwohner

Diagramme:

Ilsdorf: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 14. Jahrhundert: Amt Grünberg
  • 1787: Grafschaft Solms-Laubach (Anteil an der Herrschaft Münzenberg), Amt Laubach bzw. Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Regierungsbezirk Gießen, Amt Grünberg, Landgericht Grünberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Grünberg
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Grünberg
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Grünberg
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Grünberg
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Gießen
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Grünberg
  • 1874: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Alsfeld
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Alsfeld
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Alsfeld
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Alsfeld
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Vogelsbergkreis

Altkreis:

Alsfeld

Gericht:

  • 1821: Landgericht Grünberg,
  • 1879: Amtsgericht Grünberg,
  • 1939: Amtsgericht Grünberg,
  • 1968: Amtsgericht Alsfeld.

Herrschaft:

Im 14. Jahrhundert wurde Ilsdorf zwischen den Landgrafen von Hessen und den Herren von Solms geteilt. Im Zuge des solmsischen Teilungsvertrages des Jahres 1432 kommt Ilsdorf als Zubehör von Laubach an Graf Johann von Solms (Solmser Urkunden 1 Nr. 996).

Gemeindeentwicklung:

Am 1.4.1939 entstand aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Ilsdorf (Solms) und Ilsdorf die neue Gemeinde Ilsdorf.

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform der neu gebildeten Gemeinde Mücke eingegliedert.

Kirche und Religion

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Freienseen, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Freienseener Pfarrer Sintrum Lutz Mitte des 16. Jahrhunderts.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ilsdorf, Vogelsbergkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9132> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde