Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5219 Amöneburg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Burg Husgeweide

Burg · 209 m über NN
Gemarkung Rüdigheim, Gemeinde Amöneburg, Landkreis Marburg-Biedenkopf 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg

Lagebezug:

5,5 km südöstlich Kirchhain gelegen

Lage und Verkehrslage:

Auf einem kleinen rundlichen Hügel inmitten eines durch zahlreiche Quellen versumpften Talgrundes dicht an der Gemarkungsgrenze nach Niederklein die Reste einer wüsten Wasserburg.

Weitere Namen:

  • Hunsgeweide
  • Vockenrode
  • Auf dem Husgeweid (Flurname)
  • Teufelskeller (Flurname)

Siedlungsentwicklung:

In der Umgebung dieser kleinen Wasserburg vielleicht eine um 1332 erschließbare Siedlung Husgeweide

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

  • In der Flur Husgeweide ein merowingerzeitliches Brandgrab mit Beigaben

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3498310, 5627890
UTM: 32 U 498236 5626079
WGS84: 50.78645596° N, 8.974980637° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53400105001

Verfassung

Altkreis:

Marburg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1332 und später bezieht das Erzstift Mainz Einkünfte von Äckern in Husgeweide.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Burg Husgeweide, Landkreis Marburg-Biedenkopf“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9115> (Stand: 30.1.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde