Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5120 Neustadt
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Forst

Wüstung · 267 m über NN
Gemarkung Stadtallendorf, Gemeinde Stadtallendorf, Landkreis Marburg-Biedenkopf 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

10 km östlich von Kirchhain

Lage und Verkehrslage:

Westlich der alten Straße von Niederklein-Neustadt im Herrenwald; Flurnamen am Forst, Einsiedel

Ersterwähnung:

1283

Letzterwähnung:

1478

Siedlungsentwicklung:

1478 wüst, Ackerflur später von Neustadt aus bebaut

1894 wurde die zum Staatsforst Neustadt gehörige Flur der Stadt Neustadt eingemeindet

150 m nordöstlich der heutigen Kapelle unter Hochwald die Reste der ehemaligen Kemnate (Wasserburg)

Quadratische Befestigung mit Wall und Wassergraben (ca. 16 m x 16 m Außenmaß)

Darin soll sich ein viereckiges Gebäude von 4 m Seitenlänge befunden haben

Ehemalige Dorfstelle nordöstlich davon auf dem heutigen Wiesengelände anzunehmen

Das 1324 genannt novus Forst lag vielleicht 1 km östlich jenseits der Bahnlinie

Historische Namensformen:

  • Forest, de (1283) [Landau S. 269]
  • antiquus Forst (1324)
  • novus Forst (1324)
  • Fu^orste, zu dem (1353)

Burgen und Befestigungen:

  • 1478 wüst, Ackerflur später von Neustadt aus bebaut
  • 1894 wurde die zum Staatsforst Neustadt gehörige Flur der Stadt Neustadt eingemeindet
  • 150 m nordöstlich der heutigen Kapelle unter Hochwald die Reste der ehemaligen Kemnate (Wasserburg)
  • Quadratische Befestigung mit Wall und Wassergraben (ca. 16 m x 16 m Außenmaß)
  • Darin soll sich ein viereckiges Gebäude von 4 m Seitenlänge befunden haben
  • Ehemalige Dorfstelle nordöstlich davon auf dem heutigen Wiesengelände anzunehmen
  • Das 1324 genannt novus Forst lag vielleicht 1 km östlich jenseits der Bahnlinie

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3505451, 5632239
WGS84: 50.82552558° N, 9.07631575° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53401805035

Verfassung

Altkreis:

Marburg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1324 hat das Erzstift Mainz Einkünfte in Alt- und Neu-Forst
  • 1353 öffnen die von Gleimenhain, genannt von dem Forst, dem Landgrafen ihre Kemnate zu dem Forst. 1478 geben die von Görz die ihnen verpfändete Hälfte an die Schenken zu Schweinsberg zurück. Im gleichen Jahr verkaufen die Schenken Hans von Dörnberg ihre Wüstung und Dorfschaft einschließlich der Burg.
  • 1563 verpflichten sich das Erzstift Mainz und die von Dörnberg, den gemauerten Stock nicht wieder zu einer Burg auszubauen.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • An der Stelle der alten Dorfkirche wurde 1894 eine Wallfahrtskapelle errichtet

Kirchliche Mittelbehörden:

15. Jahrhundert: Sendbezirk Neustadt

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Forst, Landkreis Marburg-Biedenkopf“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9062> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde