Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5515 Weilburg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Herzogtum Nassau 1819 – 17. Cubach

Essershausen

Ortsteil · 163 m über NN
Gemeinde Weilmünster, Landkreis Limburg-Weilburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

Essershausen liegt 20 km nordöstlich von Limburg.

Lage und Verkehrslage:

Essershausen liegt 4 km nordwestlich von Weilmünster an der L 3025.

Bahnhof der Eisenbahnlinie Weilburg – Bad Homburg ("Weiltalbahn") (Inbetriebnahme der Strecke 1.11.1891) bis zur Stilllegung der Strecke 1988.

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Burgen und Befestigungen:

  • Burganlagen am Südrand und nordöstlich des Dorfes

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3452182, 5591511
UTM: 32 U 452126 5589714
WGS84: 50.45747778° N, 8.325576453° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

533018040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 397, davon 114 Acker (= 28.72 %), 39 Wiesen (= 9.82 %), 225 Holzungen (= 56.68 %)
  • 1961 (Hektar): 396, davon 225 Wald (= 56.82 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 220, davon 210 evangelisch (= 95.45 %), 10 katholisch (= 4.55 %)
  • 1961: 231, davon 162 evangelisch (= 70.13 %), 67 katholisch (= 29.00 %)
  • 1970: 248

Diagramme:

Essershausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürstentum Nassau-Weilburg, Grafschaft Nassau-Weilburg, Amt Weilburg
  • 1806: Herzogtum Nassau, Amt Weilburg, Kirchspiel Essershausen
  • 1816: Herzogtum Nassau, Amt Weilburg
  • 1849: Herzogtum Nassau, Herzogtum Nassau, Verwaltungsbezirk III (Kreisamt Hadamar)
  • 1854: Herzogtum Nassau, Amt Weilburg
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Oberlahnkreis
  • 1945: Groß-Hessen, Oberlahnkreis
  • 1946: Bundesland Hessen, Oberlahnkreis
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Limburg-Weilburg

Altkreis:

Oberlahnkreis

Gericht:

  • 1816: Amt Weilburg
  • 1849: Justizamt Weilburg
  • 1854: Justiz- und Verwaltungsamt Weilburg
  • 1867: Amtsgericht Weilburg

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 wurde Essershausen im Zuge der hessischen Gebietsreform als Ortsteil der neu gebildeten Gemeinde Weilmünster eingegliedert.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1391: Kirche
  • 1520: Pfarrei

Pfarrzugehörigkeit:

Zur Pfarrei gehörte im 18. Jahrhundert Bermbach.

Patronat:

1391 gehört das Patronat Konrad von Essershausen.

1563 hatte Johann von Bergen zu Essershausen das Patronatsrecht als Lehen des Hochstift Worms inne.

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in Nassau-Weilburg ab 1526.

Erster evangelischer Pfarrer: Jakob Charisius bis 1543

Kirchliche Mittelbehörden:

Zum Trierer Archidiakonat St. Lubentius in Dietkirchen, Dekanat Kirberg gehörig

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Essershausen, Landkreis Limburg-Weilburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/8667> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde