Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4919 Frankenau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Aulesburg

Wüstung · 463 m über NN
Gemarkung Löhlbach, Gemeinde Haina (Kloster), Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg

Lagebezug:

11 km östlich von Frankenberg (Eder)

Siedlungsentwicklung:

Seit 1140 versuchten die Grafen von Reichenbach, eine mit den Grafen von Ziegenhain verwandte Familie, in ihrer aufgegeben Burg Aulesburg ein Kloster zu etablieren. Mehrere Gründungen scheiterten (Benediktinerkloster Aulesburg, Zisterzienserkloster Aulesburg), bevor die 1188 entsandten Mönche des Zisterzienserklosters Altenberg schließlich erfolgreich waren - allerdings verlegten sie das Kloster nach Haina, wo 1224 die Klosterkirche geweiht wurde.

Historische Namensformen:

Burgen und Befestigungen:

  • Seit 1140 versuchten die Grafen von Reichenbach, eine mit den Grafen von Ziegenhain verwandte Familie, in ihrer aufgegeben Burg Aulesburg ein Kloster zu etablieren. Mehrere Gründungen scheiterten (Benediktinerkloster Aulesburg, Zisterzienserkloster Aulesburg), bevor die 1188 entsandten Mönche des Zisterzienserklosters Altenberg schließlich erfolgreich waren - allerdings verlegten sie das Kloster nach Haina, wo 1224 die Klosterkirche geweiht wurde.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3496990, 5658700
UTM: 32 U 496917 5656876
WGS84: 51.06340295° N, 8.956004988° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63501309006

Verfassung

Altkreis:

Frankenberg

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Aulesburg, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/7664> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde