Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5524 Weyhers
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Weyhers

Ortsteil · 382 m über NN
Gemeinde Ebersburg, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg; Dorf

Lagebezug:

12 km südöstlich von Fulda

Lage und Verkehrslage:

An der Westseite der Hohen Rhön im Talausgang des Lütterbachs. Im südwestlichen Ortsteil befand sich eine Wasserburg, die nur noch in Resten erhalten ist. Ihre Gräben waren mit dem aus dem Seitental kommenden Weyherbach verbunden.

Ersterwähnung:

1270

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3556843, 5594911
UTM: 32 U 556746 5593112
WGS84: 50.48724179° N, 9.799916304° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

631004070

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 700, davon 389 Acker (= 55.57 %), 123 Wiesen (= 17.57 %), 124 Holzungen (= 17.71 %)
  • 1961 (Hektar): 700, davon 74 Wald (= 10.57 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1812: 81 Feuerstellen, 620 Seelen
  • 1885: 585, davon 31 evangelisch (= 5.30 %), 529 katholisch (= 90.43 %), 25 Juden (= 4.27 %)
  • 1961: 774, davon 32 evangelisch (= 4.13 %), 741 katholisch (= 95.74 %)
  • 1970: 791

Diagramme:

Weyhers: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Um 1700: Amt Weyhers (zum Umfang s. Mittelpunktfunktion)
  • 1787: Fürstabtei Fulda, Amt Weyhers
  • 1803-1806: Fürstentum Nassau-Oranien-Fulda, Fürstentum Fulda, Amt Weyhers
  • 1806-1810: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Fulda (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Fulda, Distrikt Weyhers
  • 1814-1816: Königreich Bayern, Landgerichtsbezirk Weyhers
  • 1817-1837: Königreich Bayern, Untermainkreis, Landgerichtsbezirk Weyhers
  • 1838-1861: Königreich Bayern, Kreis Unterfranken und Aschaffenburg, Landgerichtsbezirk Weyhers
  • 1862-1866: Königreich Bayern, Regierungsbezirk Unterfranken, Bezirksamt Gersfeld
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Gersfeld
  • 1932: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fulda
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fulda
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fulda

Altkreis:

Fulda

Gericht:

  • (1804) 1814: Landgericht Weyhers
  • 1867: Amtsgericht Weyhers
  • 1933: Amtsgericht Gersfeld
  • 1945: Amtsgericht Fulda (Zweigstelle Gersfeld)

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform mit anderen Gemeinden zur neu gebildeten Gemeinde Ebersburg zusammengeschlossen.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Kloster Fulda
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Im Mittelalter war eine Kapelle vorhanden. Nachweis 1505

Pfarrzugehörigkeit:

Bis 1505 hatte der Pfarrer von Hettenhausen jeden zweiten Sonntag in Weyhers zu zelebrieren. 1812 Tochterkirche von Dietershausen.

Patronat:

1498 ist Werner von Ebersberg als Senior des Geschlechts Kollator.

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation ab 1537 durch die Herren von Ebersberg.

Katholischer Bekenntniswechsel: 1604

Kirchliche Mittelbehörden:

1464/65: Bistum Würzburg, Archidiakonat Karlstadt

Juden:

Der Ort gehörte zur Gemeinde in Schmalnau.

um 1880 leben 7 jüdisch Familien, seit 1890 nur noch 2 jüdische Familien im Ort.

In Weyhers gab es eine Synagoge, die bis etwa 1900 genutzt wurde, sie wurde vermutlich 1916 aufgrund von Baufälligkeit abgerissen.

jüdischer Sammelfriedhof in Weyhers für den gesamten Kreis Gersfeld; er liegt an der Straße von Weyhers nach Dietershausen. Nach der Schließung des Friedhofs in Fulda, wurde auch der Weyherer Friedhof genutzt. Er liegt nördlich der Stadt an der Straße nach Dietershausen.(alemannia-judaica)

Wirtschaft

Mittelpunktfunktion:

Zum fuldischen Amt Weyhers gehörten um 1700 das Gericht Lutter vor der Hart, Dalherda, die Pfarrei Poppenhausen mit Abtsroda, Poppenhausen, Rodholz, Silges, Tränkhof und den Vierteln Berg, Eichenwinden, Gackenhof, Ottersbach und Rauschelbach, schließlich Frauenholz, Hühnerkropf und Oberlütter (Amtsbeschreibung, Fuld. Akten, v. Ebersberg gen. v. Weyhers).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Weyhers, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/7262> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde