Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5425 Kleinsassen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Rupsroth

Ortsteil · 500 m über NN
Gemeinde Hilders, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

17,5 km südöstlich von Hünfeld

Lage und Verkehrslage:

Früher aufgrund seiner Lage gegenüber Mittel- und Oberrupsroth als Unterrupsroth bezeichnet

Ersterwähnung:

1315

Historische Namensformen:

  • Ruprechterode (1315) [Fuldaer Kopiar HStAM Bestand K Nr. 432, Bl. 199v– 200r, Nr. 212]
  • Niederrupsroth
  • Unterrupsroth

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1315)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3566234, 5602276
UTM: 32 U 566133 5600474
WGS84: 50.55245659° N, 9.933532061° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

631012080

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 325, davon 67 Acker (= 20.62 %), 76 Wiesen (= 23.38 %), 88 Holzungen (= 27.08 %)
  • 1961 (Hektar): 323, davon 100 Wald (= 30.96 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1528: wüst
  • 1592: 7 Haushalte
  • 1802: 9 Untertanen
  • 1885: 119, davon 0 evangelisch, 119 katholisch (= 100.00 %)
  • 1961: 177, davon 18 evangelisch (= 10.17 %), 159 katholisch (= 89.83 %)
  • 1970: 162
  • Rupsroth:
  • Unter-/Niederrupsroth allein:

Diagramme:

Rupsroth: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1789: Herrschaft der Freiherren von Rosenbach und in deren Nachfolge die Familie von Guttenberg
  • 1806-1813: Großherzogtum Würzburg, Patrimonialgericht Schackau
  • 1820-1848: Königreich Bayern, Patrimonialgericht Schackau
  • 1848-1862: Königreich Bayern, Regierung Unterfranken und Aschaffenburg, Landgericht Hilders
  • 1862-1866: Königreich Bayern, Regierungsbezirk Unterfranken, Bezirksamt Gersfeld
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Gersfeld
  • 1932: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fulda
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fulda
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fulda

Altkreis:

Fulda

Gericht:

  • (1804) 1814: Landgericht Hilders (Patrimonialgericht Schackau)
  • 1848: Landgericht Hilders
  • 1867: Amtsgericht Hilders
  • 1945: Amtsgericht Fulda (Zweigstelle Hilders)

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Ortsteil in die neu gebildete Gemeinde Hilders eingegliedert.

Kirche und Religion

Bekenntniswechsel:

Trotz großer Anhängerschaft innerhalb der Bevölkerung konnte sich die Reformation in der Fürstabtei Fulda nicht durchsetzen. Der Ort blieb katholisch.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Rupsroth, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6819> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde