Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4826 Eschwege
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 35. Eschwege

Weitere Informationen

Oberdünzebach

Stadtteil · 210 m über NN
Gemeinde Eschwege, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

2,5 km südsüdöstlich der Stadtmitte von Eschwege gelegen

Ersterwähnung:

1433

Siedlungsentwicklung:

Die Erwähnung von Niederdünzebach als 'Inferius Tunzebach' stammt bereits von 1308, wobei es unklar ist, ob die Spezifizierung schon damals durch Oberdünzebach nötig geworden ist.

Historische Namensformen:

  • Obirn Tunczebach (1433)
  • Dünzebach, Ober-
  • Ober-Dünzebach

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3575378, 5670733
UTM: 32 U 575274 5668904
WGS84: 51.16661227° N, 10.07661812° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

636003060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 361, davon 244 Acker (= 67.59 %), 15 Wiesen (= 4.16 %), 68 Holzungen (= 18.84 %)
  • 1961 (Hektar): 359, davon 49 Wald (= 13.65 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Oberdünzebach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Bischhausen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bischhausen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Aue
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bischhausen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Eschwege
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Eschwege
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Eschwege
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Eschwege
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Werra-Meißner-Kreis

Altkreis:

Eschwege

Gericht:

  • 1818: Justizamt Bischhausen
  • 1822: Justizamt Eschwege
  • 1834: Justizamt Eschwege II
  • 1837: Jutizamt Eschwege I
  • 1867: Amtsgericht Eschwege
  • 1879: Amtsgericht Eschwege

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Stadtteil nach Eschwege eingegliedert.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Filial von Niederdünzebach, mit dem es auch ansonsten eng verbunden war.

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Oberdünzebach, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6582> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde