Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4825 Waldkappel
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 34. Waldkappel

Weitere Informationen

Mitterode

Stadtteil · 280 m über NN
Gemeinde Sontra, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

13 km südwestlich von Eschwege gelegen

Lage und Verkehrslage:

4,5 km nordnordwestlich von Sontra inmitten eines bewaldeten Gebietes an der Grenze zur Gemeinde Waldkappel gelegen

Ersterwähnung:

1465

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3564886, 5663911
UTM: 32 U 564786 5662085
WGS84: 51.10658474° N, 9.925409794° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

636011080

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 430, davon 196 Acker (= 45.58 %), 24 Wiesen (= 5.58 %), 191 Holzungen (= 44.42 %)
  • 1961 (Hektar): 841, davon 73 Wald (= 8.68 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Mitterode: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • bis 1627: Amt Sontra
  • 1627-1818: Landgrafschaft Hessen-Rotenburg (sogenannte Rotenburger Quart), teilsouveränes Fürstentum unter reichsrechtlicher Oberhoheit der Landgrafschaft Hessen-Kassel bzw. des Kurfürstentums Hessen
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Sontra
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Sontra
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Sontra
  • 1814-1818: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Sontra
  • 1818-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bischhausen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Eschwege
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Eschwege
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Eschwege
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Eschwege
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Werra-Meißner-Kreis

Altkreis:

Eschwege

Gericht:

  • 1822: Kurfürstliches Justizamt Bischhausen
  • 1836: Kurfürstliches Justizamt Bischhausen
  • 1879: Amtsgericht Bischhausen
  • 1932: Amtsgericht Sontra

Gemeindeentwicklung:

30.6.1960: Umgemeindung des Bahnhauses an der Straße nach Mitterode (4 Einw.) nach der Gemeinde Wichmannshausen. Am 1.8.1972 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Stadtteil nach Sontra eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Das Dorf wurde 1465 der Familie von Diede als Lehen des hessischen Landgrafen zugestanden.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Kirche S. Nicolai

Pfarrzugehörigkeit:

Protestantische Pfarrei der Klasse Sontra, seit 1841 der Klasse Waldkappel

Vom Dreißigjährigen Krieg bis 1683 Vikariat von Wichmannshausen

Mit der Pfarrei waren 1777 bis 1799 Thurnhosbach, 1806 bis 1816 Diemerode als Vikariate verbunden.

Patronat:

Patrone waren bis 1807 die Diede zu Fürstenstein.

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Johannes Kirchner nach 1538 bis nach 1556

Kirchliche Mittelbehörden:

Klasse Sontra, ab 1841 Klasse Waldkappel

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Mitterode, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6363> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde