Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4625 Witzenhausen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Willershausen

Wüstung · 150 m über NN
Gemarkung Witzenhausen, Gemeinde Witzenhausen, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

2 km nordwestlich von Witzenhausen gelegen

Lage und Verkehrslage:

Jenseits (nordwestlich) des Wilhelmshäuser Baches gelegen

Ersterwähnung:

1331

Siedlungsentwicklung:

Vielleicht mit Widdershausen identisch; ging in der Gemarkung Witzenhausen auf

Historische Namensformen:

  • Willershusen, in (1331) [Klosterarchive 1: Klöster an der Werra, Nr. (1445)]
  • Willersusen, in (1341)
  • Willirshusen, zcu (1372)
  • Willerßhusen, zu (1414)
  • Wulmershausen (1458)
  • Wolmershusen (1533)
  • Willershausen (1536)
  • Wilmershaußen, zu (1555)
  • Willmershausen (1610)
  • Wellershausen (1642)

Burgen und Befestigungen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3558318, 5690593
UTM: 32 U 558221 5688756
WGS84: 51.34709772° N, 9.835976894° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63601616010

Verfassung

Altkreis:

Witzenhausen

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1331: Die von Berlepsch schenken der Matthiaskapelle Stempelshausen einen Zins von 2 Hufen zu Willershausen.
  • 1338: Die von Hanstein verkaufen Grundbesitz und Hubengeld zu Willershausen.
  • 1338: Landgraf Heinrich verzichtet auf von ihm zu Lehen gehende Güter zu Willershausen zugunsten Kapelle Stempelshausen.
  • 1341: Stadt Witzenhausen macht 2 Hufen zu Willershausen abgabenfrei für die Kapelle Stempelshausen.
  • 1372: Landgraf Heinrich läßt 2 Hufen zu Willershausen zugunsten des Wilhelmitenkloster Witzenhausen auf.
  • 1414: Landgraf Ludwig belehnt die von Heiligenstadt mit dem halben Zehnten zu Willershausen.
  • 1430: Derselbe belehnt die Familie Furphyl mit dem halben Zehnten zu Willershausen.
  • 1533: Melchior von Bodenhausenbelehnt O. von Duderstadt mit 20 1/2 Morgen zu Willershausen.
  • 1536: Die von Hanstein besitzen eine Hufe Land zu Willershausen.
  • 1642: Landgräfin Amalie Elisabeth belehnt die von Bodenhausen mit dem halben Zehnten zu Willershausen.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Willershausen, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/7284> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde