Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4625 Witzenhausen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Eberhardshausen

Wüstung · 140 m über NN
Gemarkung Witzenhausen, Gemeinde Witzenhausen, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

1 km westlich von Witzenhausen gelegen

Lage und Verkehrslage:

Zwischen Wilhelmshauser Bach und Henneckengraben gelegen

Ersterwähnung:

1321

Historische Namensformen:

  • Ebergoteshusen (?), de (1321) [Klosterarchive 1: Klöster an der Werra, Nr. 513]
  • Everhardeshusen, do zto (1338) [StA Marburg Depos. Pfarrei Witzenhausen]
  • Ebirhardißhaußen (1. Hälfte des 16. Jahrhundert)
  • Ebirhardishausen, die Wustenunge (1. Hälfte des 16. Jahrhundert)

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1. Hälfte 16. Jahrhundert: wüst
  • Ging in der Gemarkung Witzenhausen auf

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3558723, 5690433
UTM: 32 U 558626 5688596
WGS84: 51.34561806° N, 9.84176282° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63601616004

Verfassung

Altkreis:

Witzenhausen

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1338: Die von Hanstein veräußern Hubengeld zu Eberhardshausen, Md. Lehen, an Witzenhauser Bürger.
  • 1536: Die Wüstung Eberhardshausen ist hansteinisch.

Ortsadel:

1321

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Eberhardshausen, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5545> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde