Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4524 Scheden
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Ellerode

Dorf; Hof; Sonstiges · 258 m über NN
Gemarkung Berlepsch-Ellerode, Gemeinde Witzenhausen, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf; Hof; Sonstiges

Lagebezug:

6 km nordwestlich von Witzenhausen gelegen

Lage und Verkehrslage:

Vorwerk im Quellhaupt des Hubentales 0,5 km am Fuß des Schlosses Berlepsch und altem Höhenweg nach Witzenhausen gelegen

Ersterwähnung:

1294

Historische Namensformen:

  • indagines ... et Eilde-, Elderode (1294) [von Roques Urkundenbuch Kaufungen Nr. 83 f.]
  • Eiderodde, to (1356)
  • Elbederode halb de wustenunge (1446)
  • Elwolderaide, zcu (1471)
  • Ellerode, zu (1554)
  • Elvelderode, zu (1575/85)

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1355: Dorf
  • 1446: Wüstung
  • 1491 und später: Dorf

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Umlegung der Flur:

1969

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3556518, 5696677
UTM: 32 U 556422 5694838
WGS84: 51.40195903° N, 9.811110731° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63601602003

Flächennutzungsstatistik:

  • 846 Hektar, davon 355 Hektar Wald (mit Schloss Berlepsch)
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1557: Gericht Brackenberg (Hannover)
  • 1928: Kreis Witzenhausen
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Werra-Meißner-Kreis

Altkreis:

Witzenhausen

Gericht:

  • 1879: Amtsgericht Witzenhausen

Gemeindeentwicklung:

31.10.1928: Das bis dahin hannoversche Ellerode mit Berlepsch zur Landgemeinde Berlepsch-Elllerode vereinigt

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1294: Kloster Kaufungen überläßt die Rodungen zu Elllerode den von Plesse.
  • 1355: Die von Plesse verkaufen unter anderem Dorf Ellerode an Herzog Ernst von Braunschweig
  • 1356: Die von Plesse verzichten auf die von Kaufungen rührenden Lehnsgüter unter der Bedingung, dass das Kloster Herzog Ernst von Braunschweig damit belehnt.
  • 1397: Zinsleistungen aus Ellerode auf das Schloss (Hannoversch-)Münden
  • 1446: Herzog Friedrich von Braunschweig belehnt die von Bischoffshausen mit der halben Wüstung Elllerode.
  • 1490: Die von Berlepsch kaufen Elllerode von Günzel von Grone.
  • 1491: Herzog Wilhelm von Braunschweig verschreibt den von Berlepsch Dorf Elllerode; folgend Reverse bis 1804
  • 1575/85 sind 4 Huben Land zu Elllerode hessisches Lehen der von Uslar
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Kapelle schon vor 1909 als Scheune benutzt

Pfarrzugehörigkeit:

Zur hannoverischen Zeit zu Hedemünden

1944 zu Gertenbach

Nachweise

Quellen:

  • Cal. Br. 1 km Nr. 4 fol. 8 und 12, Nr. 5b Staatsarchiv Hannover

Literatur:

Zitierweise
„Ellerode, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5587> (Stand: 23.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde