Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4926 Herleshausen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 46. Netra

Weitere Informationen

Holzhausen

Ortsteil · 300 m über NN
Gemeinde Herleshausen, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

16 km südsüdöstlich von Eschwege gelegen

Lage und Verkehrslage:

4,5 km nordwestlich von Herleshausen gelegen

Im Tal der Nesse gelegen, das im Norden und Westen vom Dachsberg und dem Schlossberg (Ruine Brandenfels) abgeschlossen wird

Ersterwähnung:

1145

Siedlungsentwicklung:

Der ursprüngliche Ortskern lag laut P. Zietz mit der alten Kirche (1713) und dem Anger an ansteigendem Terrain. Die neue Dorfkirche wurde 1915 auf einem Hügel am Beginn der Allee zum Gut Hohenhaus erbaut.

Historische Namensformen:

  • Holzhusen, von (1145/53)
  • Holtzusen (1195)
  • Holczhusen circa Brandenfelsch (1451)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3576469, 5656841
UTM: 32 U 576364 5655018
WGS84: 51.04161827° N, 10.08927309° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

636005060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 107, davon 65 Acker (= 60.75 %), 9 Wiesen (= 8.41 %), 11 Holzungen (= 10.28 %)
  • 1961 (Hektar): 758, davon 528 Wald (= 69.66 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Holzhausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Sontra
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Sontra
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Netra
  • 1814-1818: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Sontra
  • 1818-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Netra
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Eschwege
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Eschwege
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Eschwege
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Eschwege
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Werra-Meißner-Kreis

Altkreis:

Eschwege

Gericht:

  • Gericht Treuschbuttlar
  • 1822: Amt Netra
  • 1822: Justizamt Netra
  • 1867: Amtsgericht Netra
  • 1879: Amtsgericht Netra
  • 1932: Amtsgericht Sontra
  • 1933: Amtsgerich Eschwege

Gemeindeentwicklung:

Am 1.12.1970 im Zuge der hessischen Gebietsreform mit anderen Gemeinden zur Gemeinde Herleshausen zusammengeschlossen, deren Ortsteil Holzhausen seitdem ist.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Holzhausen wurde von 1545 bis 1824 als Lehen der Treusche von Buttlar genannt, das sie von Sachsen und Hessen innehatten (Rev. 1545 - 1824).
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Holzhausen war 1585 wie 1872 Filial von Nesselröden.

Patronat:

Treusch von Buttlar

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Holzhausen, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6047> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde