Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Allendorf (bei Frankenau)

Stadtteil · 348 m über NN
Gemarkung Allendorf bei Frankenau, Gemeinde Frankenau, Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

7,5 km nordöstlich von Frankenberg

Lage und Verkehrslage:

Dorf mit unregelhaftem Grundriß mit Kirche am südöstlichen Ortsausgang am Rand des Naturparks Kellerwald-Edersee, südlich des Hardtbergs. Durch den Ort verläuft die Landesstraße 3332 von Geismar nach Frankenau sowie der Eder-Zufluss Lengelbach.

Ersterwähnung:

(1200/1220)

Siedlungsentwicklung:

1482 als Wüstung bezeichnet (Klosterarchive 6: Kloster Haina, Bd. 2,1, S. 445-446, Nr. 1107)

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1269)
  • Dorf (1557)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3493582, 5660165
UTM: 32 U 493510 5658341
WGS84: 51.07654335° N, 8.907363848° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

635010010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 237, davon 150 Acker (= 63.29 %), 37 Wiesen (= 15.61 %), 0 Holzungen
  • 1961 (Hektar): 238, davon 0 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1577: 21 Hausgesesse
  • 1747: 18 Haushaltungen
  • 1885: 144, davon 144 evangelisch (= 100.00 %), 0 katholisch
  • 1961: 146, davon 141 evangelisch (= 96.58 %), 5 katholisch (= 3.42 %)

Diagramme:

Allendorf (bei Frankenau): Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1482 und 1571: Gericht Geismar
  • 1557: Landgrafschaft Hessen, Amt Frankenberg
  • 1577: Landgrafschaft Hessen-Marburg, Amt Frankenberg-Wolkersdorf, Gericht Geismar
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Oberhessen, Amt Frankenberg
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Oberhessen, Amt Frankenberg
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Werradépartement, Distrikt Marburg, Kanton Frankenau
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Oberhessen, Amt Frankenberg
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Frankenberg
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Marburg
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Frankenberg
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Frankenberg
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Frankenberg
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Frankenberg
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Waldeck-Frankenberg

Altkreis:

Frankenberg

Gericht:

  • 1482 und 1571: Gericht Geismar
  • 1810: Friedensgericht Frankenau
  • 1821: Justizamt Frankenberg
  • 1832: Justizamt Frankenau
  • 1853: Justizamt Frankenberg
  • 1867: Amtsgericht Frankenberg

Herrschaft:

vgl. Geismar (Herrschaft)

Gemeindeentwicklung:

Am 01.02.1971 als Stadtteil in die Stadt Frankenau eingemeindet.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1200/1220 besitzt das Stift Wetter ein Mannlehen von 2 Hufen in Allendorf. 1278 überträgt das Kloster Haina all seine Güter in Alldendorf dem Vogt von Keseberg als Entschädigung. Das Kloster ist der wichtigste Grundherr in Allendorf; im 15. Jahrhundert werden Teile des Besitzes verkauft.
  • 1419 beurkunden Bürger zu Frankenau, dass ihnen Äbtissin und Konvent des Klosters Georgenberg das Klostergut zu Allendorf bei Dainrode auf Lebenszeit verkauft haben (Klosterarchive 3: Oberhessische Klöster, Band 1, S. 194, Nr. 604). 1531 im Besitz des Landgrafen von Hessen.
  • Nach dem Verzeichnis der Einkünfte von 1527 besitzt auch das Johanniterordenshausen Wiesenfeld ein Gütchen in Allendorf.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Ursprüngliche Kirche aus dem 17. Jahrhundert, Neubau 1739 geweiht; Fachwerksaalbau mit leicht eingezogenem Chor

Pfarrzugehörigkeit:

1577 und 1747 nach Geismar eingepfarrt, später Filial davon. 1955 Filialgemeinde von Louisendorf

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Geismar, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Geismarer Pfarrer Johannes Heusener vor 1530.

Reformierter Bekenntniswechsel: 1606, 1624 wieder lutherisch.

Kirchliche Mittelbehörden:

15. Jahrhundert: Dekanat Geismar

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Allendorf (bei Frankenau), Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/1004> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde