Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4918 Frankenberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 38. Frankenberg

Altershausen

Wüstung · 293 m über NN
Gemarkung Rennertehausen, Gemeinde Allendorf (Eder), Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

6,5 km südwestlich von Frankenberg (Eder)

Lage und Verkehrslage:

An der östlichen Grenze der Gemarkung von Rennertehausen, westlich der Hatzbachmühle; Flurname Zu Allershausen, Auf dem Kirchplatz

Ersterwähnung:

1016

Siedlungsentwicklung:

Um 1400 war der Ort noch bewohnt, 1572 aber bereits wüst. Er wird im Dorfbuch des Oberfürstentums Hessen 1577 als untergegangenes Dorf geführt und mit 25 Hausgesessenen veranschlagt.

Vorbemerkung Historische Namensformen:

Die frühen Bezeichnungen lassen sich nicht eindeutig auf dieses zu beziehen; vgl. daher auch Alartshausen.

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3480613, 5655151
UTM: 32 U 479973 5653357
WGS84: 51.03141355° N, 8.714395574° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63500104001

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1016: Hessengau (in pago Hassia situm)
  • Um 1400: Amt Battenberg
  • 1577: Landgrafschaft Hessen-Marburg, Amt Battenberg, Landgericht Battenberg, Vogtei Elsoff

Altkreis:

Frankenberg

Gericht:

  • 1016 und 1393: Gericht Viermünden

Herrschaft:

1336 schließen die Herren von Viermünden mit denen von Diedenshausen eine Ganerbschaft und gelangen in den Besitz der halben Herrschaft.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Bischof Burchard von Worms schenkte 1016 dem Kloster Nonnenmünster bei Worms seine Güter in Altershausen.
  • 1263 erwirbt Kloster Georgenberg den Werners- und den Reygershof zu Altershausen mit allem Zubehör. In der Folge ist das Kloster hier der wichtigste Grundherr.
  • 1312 erwerben die Johanniter in Wiesenfeld Güter in Altershausen von den Herren von Hohenfels.

Zehntverhältnisse:

1395 erwerben die von Viermünden den halben Zehnten in Altershausen.

1445 erhalten die Herren von Dersch u.a. den Zehnten zu Altershausen als Lehen der Herren von Runkel-Westerburg. 1572 beschweren sich die von Dersch über Eingriffe der Battenberger Beamten in ihrem Zehntrecht in der Wüstung Altershausen.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1390: Kirche erwähnt

Patrozinien:

  • Petrus (1390)

Patronat:

1290: Werner von Blumenstein

Kirchliche Mittelbehörden:

15. Jahrhundert: Erzbistum Mainz, Archidiakonat St. Stephan, Dekanat Christenberg, Sendbezirk Battenfeld

Wirtschaft

Mühlen:

1254 und 1356 wird eine Mühle erwähnt

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Altershausen, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/1012> (Stand: 9.3.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde