Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Rennertehausen

Ortsteil · 294 m über NN
Gemeinde Allendorf (Eder), Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

8 km südwestlich von Frankenberg (Eder)

Lage und Verkehrslage:

Geschlossenes Dorf mit regelhaften Grundrissmerkmalen in einer breiten Aue nordwestlich einer Schleife der Eder. Kirche in zentraler Lage. Von Allendorf (Eder) durch die B 253 (Abschnitt Frankenberg-Biedenkopf) getrennt.

Ersterwähnung:

1274

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1313)
  • Dorf (1577)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3478551, 5654542
UTM: 32 U 478485 5652720
WGS84: 51.02563405° N, 8.693221944° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

635001040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 3823, davon 2187 Acker (= 57.21 %), 968 Wiesen (= 25.32 %), 440 Wald (= 11.51 %)
  • 1885 (Hektar): 944, davon 417 Acker (= 44.17 %), 239 Wiesen (= 25.32 %), 141 Holzungen (= 14.94 %)
  • 1961 (Hektar): 939, davon 233 Wald (= 24.81 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1577: 59 Haushaltungen
  • 1629: 41 Haushaltungen
  • 1712: 82 Haushaltungen
  • 1885: 663 evangelisch, 0 katholisch, 18 Juden
  • 1961: 1035, davon 868 evangelisch (= 83.86 %), 160 katholisch (= 15.46 %)

Diagramme:

Rennertehausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Um 1400: Amt Battenberg
  • 1464: Landgrafschaft Hessen-Marburg, Amt Battenberg
  • 1526 und 1577: Landgrafschaft Hessen-Marburg, Amt Battenberg, Landgericht Battenberg
  • 1604: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Amt Battenberg
  • 1650: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Amt Battenberg
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Amt Battenberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Battenberg
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Battenberg
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Biedenkopf
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Biedenkopf
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Biedenkopf
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Hinterlandkreis
  • 1886: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Biedenkopf
  • 1932: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Frankenberg
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Frankenberg
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Frankenberg
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Waldeck-Frankenberg

Altkreis:

Frankenberg

Gericht:

  • 1526: Landgericht Battenberg
  • 1821: Landgericht Biedenkopf
  • 1835: Landgericht Battenberg
  • 1867: Amtsgericht Battenberg
  • 1945: Amtsgericht Frankenberg-Eder

Herrschaft:

Ende des 13. Jahrhunderts gelangen Burg, Stadt und Gericht Battenberg, zu dem Rennertehausen später gehört, vollständig in die Hände des Mainzer Erzbischofs, der seine Rechte jedoch im 14./15. Jahrhundert mehrfach verpfändet. 1464 gelangt das Amt Battenberg dann an die Landgrafen von Hessen, 1583 verzichtet Mainz endgültig auf alle Ansprüche.

Gemeindeentwicklung:

Am 01.04.1971 als Ortsteil in die Gemeinde Allendorf (Eder) eingemeindet. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Allendorf (Eder).

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1274 übergeben Ritter Gerlach von Dietenshausen und seine Gattin Margarethe dem Deutschen Orden in Marburg bei ihrem Eintritt ihre Güter u.a. zu Rennertehausen und erhalten sie auf Lebzeiten zurück. 1296 verkaufen die Edlen Gerlach und Eberhard von Viermünden dem Kloster Georgenberg ihren Hof in Rennertehausen.

Zehntverhältnisse:

1445 erhalten die Herren von Dersch u.a. den Zehnten zu Rennertehausen als Lehen der Herren von Runkel-Westerburg.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1711 Kapelle im Battenfelder Amtsbuch erwähnt.
  • Kirchbau in Fachwerk nach der Battenfelder Pfarrchronik 1609 errichtet.

Pfarrzugehörigkeit:

1577 nach Battenfeld eingepfarrt, 1629 Filial davon.

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Battenfeld, Einführung der Reformationvermutlich ab 1526.

Reformierter Bekenntniswechsel: 1606, 1624 wieder lutherisch

Kirchliche Mittelbehörden:

Im 15. Jahrhundert Dekanat Battenfeld

Juden:

1932/33: 9 Juden

Der Ort ist angeschlossen an die Gemeinde Battenfeld, wo auch der zuständige Friedhof liegt.

Wirtschaft

Mühlen:

Um 1750 und noch 1854 gehört eine Mühle zur Gemarkung, die über zwei Mahlgänge und jeweils einen Schlag- und Schneidegang verfügt.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Rennertehausen, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/1373> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde