Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5122 Neukirchen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Neukirchen, Stadtgemeinde

Stadtgemeinde
Gemeinde Neukirchen, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Lagebezug:

9 km südöstlich von Ziegenhain

Ortsteile:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3524300, 5637213
UTM: 32 U 524216 5635398
WGS84: 50.86975585° N, 9.344145751° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

634017000

Diagramme:

Neukirchen, Stadtgemeinde: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Ziegenhain
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Ziegenhain

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform die Eingliederung der Gemeinden Asterode, Christerode, Hauptschwenda, Nausis (Neukirchen), Riebelsdorf und Rückershausen in die Stadt Neukirchen, die dadurch eine vergrößerte Stadtgemeinde bildete. Am 1.1.1974 kam die Gemeinde Seigertshausen als weiterer Stadtteil hinzu.

Sitz ist weiterhin Neukirchen.

Zitierweise
„Neukirchen, Stadtgemeinde, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/15416> (Stand: 4.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde