Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4922 Homberg (Efze)
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 42. Homberg

Sauerburg

Hof; Sonstiges; Vorwerk · 365 m über NN
Gemarkung Mörshausen (Homberg), Gemeinde Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof; Sonstiges; Vorwerk

Lagebezug:

3,1 km nordöstlich von Homberg (Efze).

Lage und Verkehrslage:

1,7 km nordwestlich von Mörshausen (Homberg).

Ersterwähnung:

1369

Siedlungsentwicklung:

1825: Hof mit Gemeinde Mardorf, später mit Mörshausen (Homberg) vereinigt.

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1393: wüst.
  • 1531: Hof.
  • 1578: Hof und herrschaftliches Vorwerk.

Burgen und Befestigungen:

Älteste Gemarkungskarte:

1720

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3530330, 5657973
UTM: 32 U 530244 5656150
WGS84: 51.05607752° N, 9.431531826° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63400911003

Einwohnerstatistik:

  • 1393: wüst.
  • 1531: Hof. 1578: Hof und herrschaftliches Vorwerk. 1575/85: 1 Hausgesesse.
  • 1835: 1 Haus, 23 evangelische Einwohner.
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1531: Amt Homberg
  • 1575/85: Amt Homberg, niederes und peinliches Gericht Hessen
  • 1807: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Hersfeld, Kanton und Friedensgericht Homberg
  • 1814: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Homberg
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Homberg
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Homberg
  • 1932: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fritzlar-Homberg
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fritzlar-Homberg
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fritzlar-Homberg
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Gericht:

  • In der Gemarkung: der Galgen.
  • 1821: Justizamt Homberg
  • 1867: Amtsgericht Homberg

Herrschaft:

1402: Fritz von Felsberg verkauft seine Hälfte an Gut und Gericht Sauerburg, die vorher an Hans von Glasewald versetzt war, an Landgraf Hermann.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1369: Eckehard von Felsberg verkauft Pfenniggülte zu Sauerburg an Hans von Glasewald.
  • 1393: Erzbischof von Mainz belehnt Kunzmann von Falkenberg mit Wüstung Sauerburg.
  • Sauerburg im 18.Jahrhundert auf Zeitrecht ausgeliehenes herrschaftliches Gut, 1786 an Hermann Römer.
  • 1835: Erbleihgut.
  • 1848: Durch Gesetz in Eigentum des Johann Römer.
  • 1872: Carl Gerhard Römer.
  • 1915: Wilhelm Ruppel.

Zehntverhältnisse:

1477: Stift Hersfeld belehnt die von Falkenberg mit Zehnten zu Sauerburg; folgend Belehnungen bis 1606.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1780 und später: nach Berge eingepfarrt.

1872 und später: nach Sipperhausen eingepfarrt.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Sauerburg, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4225> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde