Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4822 Gudensberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 31. Felsberg

Weitere Informationen

Büchenwerra

Ortsteil · 150 m über NN
Gemeinde Guxhagen, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

7 km nordwestlich von Melsungen

Lage und Verkehrslage:

In einer Fuldaschleife

Ersterwähnung:

11. Jahrhundert

Historische Namensformen:

  • Buhcchenenwird (angeblich 786, aber Fälschung 11. Jahrhundert)[MG DD Karol. 1, 241])
  • Buchenwerde (1256)
  • Bochenewerdere (1260)
  • Buchenewerde (1307)
  • Buchewerde (1390) [HStAM Best. Urk. 16 (Kloster Breitenau)]
  • Buchenwerre (1747) [DB]
  • Büchenwerra

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3533678, 5671744
UTM: 32 U 533591 5669915
WGS84: 51.17967089° N, 9.480565607° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

634008020

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 156, davon 89 Acker (= 57.05 %), 22 Wiesen (= 14.10 %), 16 Holzungen (= 10.26 %)
  • 1961 (Hektar): 156, davon 16 Wald (= 10.26 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Büchenwerra: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1445: Landgrafschaft Hessen, Amt Melsungen, Gericht Breitenau
  • 1585: Landgrafschaft Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen, Gericht Breitenau
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Melsungen, Gericht Breitenau
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen, Gericht Breitenau
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Körle
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen, Gericht Breitenau
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hersfeld
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Melsungen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Melsungen

Gericht:

  • Seit der Reformation: Gericht Breitenau
  • 1822: Justizamt Melsungen
  • 1867: Amtsgericht Melsungen
  • 1879: Amtsgericht Melsungen

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1971 neben anderen Gemeinden als Ortsteil der Gemeinde Guxhagen eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Landgraf Ludwig besaß einen Anteil an Büchenwerra, den er 1439 dem Stift Hersfeld verkaufte (UA Breitenau).
  • Anderen Besitz im wüst geworbenen Dorf, würzburgisches Lehen, hatte bereits 1256 das Kloster Breitenau von Graf Gottfried von Reichenbach erworben (UA Breitenau).
  • Ein Viertel des Dorfes hatten die von Elben als hessisches Lehen (Reverse von 1458-1516), das nach ihrem Tod heimfiel.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Die verfallene Kapelle s. Kiliani, würzburgisches Lehen, gab 1256 Graf Gottfried von Reichenbach dem Kloster Breitenau.

Patrozinien:

  • Kilian

Pfarrzugehörigkeit:

1585 war Büchenwerra Filial von Breitenau.

1747 war es nur noch dorthin eingepfarrt.

1872 war es nunmehr nach Breitenau eingepfarrt (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 333).

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Breitenau, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Breitenauer Pfarrer Theobald Cabel ab 1527.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Büchenwerra, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4875> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde