Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4822 Gudensberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 31. Felsberg

Karlskirchen

Wüstung · 267 m über NN
Gemarkung Gudensberg, Gemeinde Gudensberg, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

2,2 km nördlich Gudensberg

Lage und Verkehrslage:

Nordwestlich unterhalb des Odensberges, etwa 20 m östlich der Straße Gudensberg-Besse, dicht nördlich der höchsten Stelle des Geländes gegenüber der Einmündung eines von Westnordwest vom Kammerberg kommenden Feldwegs im Ackergelände. (Fundberichte aus Hessen 41 (2001), 1. Teilband, S. 396-397)

Ersterwähnung:

1270

Siedlungsentwicklung:

Im Bereich der Wüstung knapp 40 hoch- und spätmittelalterliche und vereinzelt neuzeitliche Scherbenfunde (Fundberichte aus Hessen 41 (2001), 1. Teilband, S. 396-397)

Historische Namensformen:

  • Karlesskirchen bie (1270) [Kop. 16. Jh. Diemar, Chroniken Wigand Gerstenberg, S. 224, vgl. zur Lokalisierung Landgrafen-Regesten online Nr. 154]
  • Karlskirche (1272) [Landgrafen-Regesten online Nr. 176]
  • Kaleskirchen, de (1290)
  • Karleskinhusen (1293) [XVI]
  • Karleskercken (1297)
  • Karlyskerchen, de (1303)
  • Karskirchen, de (1308)
  • Karlskirchen (1309)
  • Karleskerchen (1317)
  • Karliskirchen, de (1350)
  • Karliskirchin, de (1352)
  • Carlskirche (1366) [XVl]
  • Karleßkirche (1366) [XVl]
  • Katrlskirchen (1418)
  • Karßkirche (1557)
  • Caroluskirchen, bei der (1579)
  • Caleskirchen (1580)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3526010, 5673750
UTM: 32 U 525902 5671881
WGS84: 51.19775186° N, 9.370708243° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63400705012

Verfassung

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Herrschaft:

Vor 1356: Gericht Karlskirchen hessisches Lehen der von Wehren.

1356: Die von Wehren tauschen Gericht Karlskirchen mit Landgrafen Hermann und Otto.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1297: Die von Twiste verzichten auf Ansprüche an Gütern zu Karlskirchen.
  • 1317: Die Gebrüder von Elben erhalten einen Hof an dem Kirchhof zu Karlskirchen.
  • 1356: Die von Wehren tauschen Gericht Karlskirchen mit Landgrafen Hermann und Otto.

Ortsadel:

1290-1357.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1317: cimiterium.
Kultur

Historische Ereignisse:

Angeblich siegreiche Schlacht Karls des Großen gegen die Sachsen.

1270: Landgraf Heinrich I. schlägt bei Karlskirchen einen westfälischen Heerhaufen.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Karlskirchen, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4458> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde