Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5020 Gilserberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 51. Gilserberg

Knöppelsmühle

Mühle · 294 m über NN
Gemarkung Sachsenhausen, Gemeinde Gilserberg, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Mühle

Lagebezug:

10,5 km westlich von Treysa.

Lage und Verkehrslage:

750 m südöstlich von Sachsenhausen. Mühlengehöft auf dem linken Ufer des Katzenbachs.

Ersterwähnung:

1614

Siedlungsentwicklung:

1639 lag die damals landgräfliche Pachtmühle wüst (Milbradt S. 208).

Historische Namensformen:

  • Kuppelsmühl (um 1614) [Dilich Tafel XVI]
  • Knöppelsmühl
  • Knöppelsmühle
  • Kuppelsmühle
  • Knöppels-Mühle
  • Knöpfelsmühle [Niveaukarte Kurfürstentum Hessen 1840-1861]

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3507767, 5643895
UTM: 32 U 507690 5642077
WGS84: 50.93027806° N, 9.109423545° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63400607001

Einwohnerstatistik:

  • 1639: wüst (Milbradt S. 208).
  • 1885: 1 Wohnhaus mit 10 Bewohnern.
Verfassung

Altkreis:

Ziegenhain

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1776 gehörte die Mühle eigentümlich dem Johann Göhl; sie verfügte damals über Mahl- und Schlaggang (oberschlächtig).
Wirtschaft

Mühlen:

1776 verfügte die Mühle über Mahl- und Schlaggang (oberschlächtig).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Knöppelsmühle, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4651> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde