Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5020 Gilserberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Gilserberg, Gemeinde

Gemeinde
Gemeinde Gilserberg, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Lagebezug:

13 km nordwestlich von Ziegenhain

Ortsteile:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3504442, 5646363
UTM: 32 U 504366 5644544
WGS84: 50.95249793° N, 9.062157889° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

634006000

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Ziegenhain
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Ziegenhain

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 schloss sich die Gemeinde Gilserberg im Zuge der hessischen Gebietsreform mit den umliegenden Gemeinden Heimbach, Lischeid, Sachsenhausen, Schönau und Winterscheid zur neuen (Groß-)Gemeinde Gilserberg zusammen. Am 1.4.1972 wurden die Gemeinden Appenhain und Itzenhain als weitere Ortsteile eingegliedert. Schließlich erfolgte am 1.1.1974 ein weiterer Zusammenschluss der Gemeinde Gilserberg mit den Gemeinden Moischeid, Schönstein und Sebbeterode zu einer neuen Gemeinde Gilserberg. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Gilserberg.

Zitierweise
„Gilserberg, Gemeinde, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/15408> (Stand: 4.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde