Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5021 Ziegenhain
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Frielendorf, Gemeinde

Gemeinde
Gemeinde Frielendorf, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Lagebezug:

9,5 km nordöstlich von Ziegenhain

Ortsteile:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3522939, 5648870
UTM: 32 U 522856 5647050
WGS84: 50.97459498° N, 9.325543575° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

634004000

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Ziegenhain
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Ziegenhain

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 schloss sich die Gemeinde Frielendorf im Zuge der hessischen Gebietsreform mit den Gemeinden Gebersdorf, Lenderscheid (seit 15.9.1968 mit der Gemeinde Lanertshausen und seit 1.7.1970 mit der Gemeinde Siebertshausen vereinigt), Linsingen und Todenhausen zur neuen (Groß-)Gemeinde Frielendorf zusammen. Am 1.1.1974 schlossen sich die beiden (Groß-)Gemeinden Frielendorf und Grenzebach (am 31.12.1971 aus den Gemeinden Leimsfeld, Obergrenzebach und Schönborn gebildet) mit den bisher selbständig gebliebenen Gemeinden Allendorf, Großropperhausen, Leuderode, Spieskappel und Verna zu einer wiederum neuen (Groß-)Gemeinde Frielendorf zusammen. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Frielendorf.

Zitierweise
„Frielendorf, Gemeinde, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/15406> (Stand: 4.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde