Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4822 Gudensberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 31. Felsberg

Weitere Informationen

Altenburg

Stadtteil · 158 m über NN
Gemeinde Felsberg, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

10 km westlich von Melsungen

Lage und Verkehrslage:

Zwischen Felsberg und Wabern dicht an der linken Ederseite. Die Burgruine befindet sich auf einem Basaltkegel an der Eder gegenüber der Schwalmmündung. Um die Erhebung gruppieren sich weitere Häuser zu einem kleinen Dorf.

Ersterwähnung:

1322

Siedlungsentwicklung:

Das Dorf wurde erstmals 1467 erwähnt (Felsberger Rechn), vorher nur die Mühle (schon 1322).

Es gehörte zum Amt Felsberg, Grebenstuhl Obermöllrich.

Historische Namensformen:

  • Aldinberg (1322)
  • Aldenborg (1376) [GR Felsberg]

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Burgen und Befestigungen:

  • Das Dorf wurde erstmals 1467 erwähnt (Felsberger Rechn), vorher nur die Mühle (schon 1322).
  • Es gehörte zum Amt Felsberg, Grebenstuhl Obermöllrich.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3528586, 5665004
UTM: 32 U 528501 5663178
WGS84: 51.11936539° N, 9.407213565° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

634003020

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 7, davon 0 Acker, 1 Wiesen (= 14.29 %), 3 Holzungen (= 42.86 %)
  • 1961 (Hektar): 7, davon 0 Wald

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Altenburg: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1352: Landgräfliches Lehen derer von Holzheim
  • 1585: Landgrafschaft Hessen, Niederhessen, Amt Felsberg
  • 1747: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Felsberg, Grebenstuhl Niedermöllrich
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Felsberg
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Felsberg
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Felsberg
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Felsberg
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hersfeld
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Melsungen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Melsungen

Gericht:

  • 1822: Justizamt Felsberg
  • 1867: Amtsgericht Felsberg
  • 1879: Amtsgericht Felsberg
  • 1943: Amtsgericht Melsungen (Zweigstelle Felsberg)
  • 1970: Amtsgericht Melsungen

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform der Stadtgemeinde Felsberg als Stadtteil eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1322 traten die von Besse den Berg mit der Mühle darunter an den Landgrafen ab.
  • Seit 1352 befand sich ein Teil im Lehensbesitz der von Holzheim, welche langsam das Ganze erwarben.
  • 1537 überließ Hessen die Burg den von Boyneburg (Lehenrev. bis 1799).
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1585 Filial von Felsberg

1872 nach Felsberg eingepfarrt (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 87).

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Felsberg, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Felsberger Pfarrer Johannes Sensenschmidt um 1530.

Juden:

Der Ort gehörte bis ca. 1910 zur Gemeinde Felsberg

1835: 33 Juden 1910: 3-4 Familien

Der zuständige Friedhof liegt in Obervorschütz.

Wirtschaft

Mühlen:

Mühle 1322 belegt (vgl. Besitz)

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Altenburg, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4861> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde