Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4922 Homberg (Efze)
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Alboldsberg

Wüstung · 202 m über NN
Gemarkung Lendorf, Gemeinde Borken (Hessen), Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

Etwa 4,5 km nordwestlich von Homberg (Efze).

Lage und Verkehrslage:

Vermutlich im Südosten der Gemarkung Lendorf (nur ungefähr lokalisierbar).

Ersterwähnung:

1123

Letzterwähnung:

1527

Siedlungsentwicklung:

1527: Wüstung; Felder an 3 Meier zu Lendorf verteilt

Historische Namensformen:

  • Alboldesberge, in (1123) (Mainzer Urkundenbuch 1 Nr. 514)
  • Alboldesberc (1197)
  • Alboldisberg (1235)
  • Alboldesberg, in (1255)
  • Alboldsberg, in (1265)
  • Aberoldisberg (1527)
  • Almersberg (1527)

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1255 und 1265: curia
  • 1298 und 1333: predium
  • 1522: Hof

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3524661, 5658368
UTM: 32 U 524577 5656544
WGS84: 51.05989893° N, 9.350704958° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63400110001

Einwohnerstatistik:

  • 1527: wüst
Verfassung

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Gericht:

  • 1235: Kloster Spieskappel erhält durch Landgraf Konrad Gerichtbefreiung für Alboldsberg.
  • 1322: Klostergericht Spieskappel
Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1123: Kloster Hasungen erhält Schenkung eines Eilbrecht von 2 Mansen bestätigt.
  • 1197: Papst Cölestin III. bestätigt Kloster Spieskappel den Besitz in Alboldsberg.
  • 1235: Landgraf Konrad nimmt den Hof des Klosters Spieskappel in Schutz.
  • 1255: Kloster Spieskappel tauscht dem Kloster Haina seinen Hof Alboldsberg ein.
  • 1265: Kloster Spieskappel soll von seinem Hof dem Kloster Haina den Fruchtzehnten geben.
  • Hof des Klosters Spieskappel noch 1522 genannt.

Zehntverhältnisse:

1269 und 1271: Heinrich von Uttershausen verzichtet gegenüber Kloster Haina auf den Zehnten.

1298 und 1333: Kloster Spieskappel und Kloster Haina einigen sich über den kleinen Zehnten.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Alboldsberg, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/3923> (Stand: 15.3.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde