Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4723 Oberkaufungen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Söhrewald, Gemeinde

Gemeinde · 276 m über NN
Gemeinde Söhrewald, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gemeinde

Lagebezug:

10,5 km südöstlich von Kassel (hier auf Wellerode als Sitz der Gemeindeverwalung lokalisiert)

Lage und Verkehrslage:

Die für die Gemeinde namensgebende Söhre ist eine Hügelschwelle zwischen dem Fulda- und dem Lossetal. Die Gemeinde Söhrewald liegt im Bereich großer Waldgebiete des Staatsforstes Wellerode und des Staatsforstes Eiterhagen. Bis in die 1960er Jahre wurden die dortigen Braunkohlevorkommen abgebaut. Der Gemeindesitz befindet sich im Ortsteil Wellerode (Schulstraße 8).

Ersterwähnung:

1970

Historische Namensformen:

  • Söhrewald (1970) [neuer Gemeindename]

Ortsteile:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3539825, 5678265
UTM: 32 U 539735 5676433
WGS84: 51.23788819° N, 9.569191482° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

633024000

Einwohnerstatistik:

  • 1970: 4234
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1970: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Kassel

Altkreis:

Kassel

Gemeindeentwicklung:

Am 1.12.1970 im Zuge der hessischen Gebietsreform gebildeter Zusammenschluss der Gemeinden Eiterhagen, Wattenbach und Wellerode. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Wellerode.

Wirtschaft

Wirtschaft:

Einige Gewerbebetriebe sind in der Gemeinde vorhanden.

Zitierweise
„Söhrewald, Gemeinde, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/1990> (Stand: 9.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde