Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4722 Niederzwehren
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 22. Besse

Weitere Informationen

Elgershausen

Ortsteil · 247 m über NN
Gemeinde Schauenburg, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

15 km südöstlich von Wolfhagen

Lage und Verkehrslage:

Bahnhof der Eisenbahnlinie Kassel/Wilhelmshöhe – Naumburg von 1903 bis Stillegung der Strecke am 4. September 1977 (Die Teilstrecke Kassel Wilhelmshöhe - Naumburg/Elgershausen wurde am 29. Oktober 1903 eröffnet, die Teilstrecke Naumburg/Elgershausen - Naumburg am 31. März 1904).

Ersterwähnung:

1145

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Burgen und Befestigungen:

  • Landgraf Moritz erbaute in Elgershausen ein fürstliches Haus.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3526332, 5682376
UTM: 32 U 526248 5680543
WGS84: 51.2756203° N, 9.376293845° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

633023020

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 660, davon 357 Acker (= 54.09 %), 254 Wiesen (= 38.48 %), 12 Holzungen (= 1.82 %)
  • 1961 (Hektar): 699, davon 12 Wald (= 1.72 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Elgershausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1458/59: Landgrafschaft Kassel, Amt Kassel
  • 1483: Landgrafschaft Kassel, Gericht des Zwehrentores (später Gericht bzw. Amt Bauna, Schöppenstuhl Großenritte)
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Bauna
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bauna (seit 1804 Wilhelmshöhe)
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Zwehren
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Wilhelmshöhe
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Kassel
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Kassel
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Kassel
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Kassel
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Kassel
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Kassel
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Kassel, Gemeinde Schauenburg

Altkreis:

Kassel

Gericht:

Gemeindeentwicklung:

Am 1.8.1972 schloss sich die (Groß-)Gemeinde Hoof mit Elgershausen zur neuen Gemeinde Schauenburg zusammen. Elgershausen wurde Ortsteil.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Elgershausen war von je her landgräflich.

Ortsadel:

Adlige um 1200-1253 (Schultze, Register und UA Hasungen). Scheinbar waren dies gemäß H. Reimer die Vorfahren der Familie Holzsadel (Historisches Ortslexikon Kurhessen, S. 113).

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1309: Pfarrer genannt (Roques 114)

Pfarrzugehörigkeit:

Protestantische Pfarrei.

Patronat:

Das Kirchenpatronat war hessisches Lehen der von Twiste (Reverse von 1405-1693).

Nach dem Aussterben der von Twiste (1715) war das Patronat landesherrlich (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 216).

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Heinrich Sachse ca. 1525 bis ca. 1551, unbekannt, seit wann evangelisch

Kirchliche Mittelbehörden:

Archidiakonat Fritzlar.

Bis 1804: Protestantische Pfarrei der Klasse Baune.

Seit 1804, noch 1872: Protestantische Pfarrei der Klasse Wilhelmshöhe (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 216).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Elgershausen, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2260> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde