Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4521 Liebenau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 8. Listingen

Weitere Informationen

Haueda

Stadtteil · 158 m über NN
Gemeinde Liebenau, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

9 km westlich von Hofgeismar

Ersterwähnung:

1145/59

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • marcha [Dronke, Tradit. cap. 6, 147. 153]

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3517382, 5706113
UTM: 32 U 517301 5704271
WGS84: 51.48931705° N, 9.249194894° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

633016030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1961 (Hektar): 671, davon 160 Wald (= 23.85 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Haueda: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • undatiert: in provincia Hassie (Dronke, Tradit. cap. 6, 147. 153)
  • Um 1580: Landgrafschaft Hessen, Amt Zierenberg-Schartenberg (Zierenberger Salbuch)
  • 1614: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Amt Zierenberg
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Zierenberg
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Zierenberg
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Nieder-Meisser
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Zierenberg
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Hofgeismar
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Kassel
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Hofgeismar
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hofgeismar
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hofgeismar
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hofgeismar
  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hofgeismar, Stadt Liebenau (s. Gemeindeentwicklung)

Altkreis:

Hofgeismar

Gericht:

  • 15. Jahrhundert: Gericht der Spiegel von Desenberg
  • 1821: Justizamt Zierenberg
  • 1823: Justizamt Hofgeismar
  • um 1900: Amtsgericht Hofgeismar (Historisches Ortslexikon Kurhessen, S. 210)
  • bis 1822: Amt Zierenberg
  • 1822: Justizamt Hofgeismar
  • 1867: Amtsgericht Hofgeismar
  • 1968: Amtsgericht Hofgeismar

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform mit anderen Gemeinden zur neuen Stadtgemeinde Liebenau zusammengeschlossen.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Gemäß H. Reimer mag der Ort zuerst den von Haueda gehört haben. In der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts erwarben die von Pappenheim allmählich eine Hälfte. Die Oberherrlichkeit stand zur Hälfte Hessen, zur Hälfte den Spiegel zu, die ihre Hälfte wiederum von Hessen zu Lehen trugen (Rev. 1422-1838).

Ortsadel:

Adlige 1145/59 bis 1361

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Die Pfarrei wurde zuerst 1362 erwähnt.

Pfarrzugehörigkeit:

1872 war in die protestantische Pfarrei der Klasse Zierenberg noch Grim(m)elsheim eingepfarrt (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 257).

Patronat:

Das Patronat stand den Herren von Schönenberg, seit 1429 den Landgrafen zu. Von ihnen hatten es die von Pappenheim seit 1362 zu Lehen.

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Johannes Kümmel ca. 1520 bis nach 1565, bis ca. 1526 katholisch

Kirchliche Mittelbehörden:

15. Jahrhundert: Mainzer Kirchenprovinz, Archidiakonat St. Marien zu Hofgeismar

1872: Protestantische Pfarrei der Klasse Zierenberg (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 257)

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Haueda, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2068> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde