Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4621 Wolfhagen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 14. Zierenberg

Ropperode

Wüstung · 362 m über NN
Gemarkung Ehlen, Gemeinde Habichtswald, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

9,5 km südöstlich von Wolfhagen

Lage und Verkehrslage:

2 km südwestlich von Ehlen in einer Gemarkungsausbuchtung im Warmetal. 1970 auf der Topographischen Karte noch als bestehender Hof verzeichnet. Knapp südlich der Bundesautobahn 44 (Europastraße 331).

Ersterwähnung:

1028

Letzterwähnung:

1970

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • vicus (1074) [HStAM Urk. 27 (Urkundenarchiv Hasungen)]

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3521081, 5685654
UTM: 32 U 520999 5683820
WGS84: 51.30530216° N, 9.301238112° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63301102006

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Vogtei Hasungen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Vogtei Hasungen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Hof
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Wilhelmshöhe, Vogtei Hasungen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Wolfhagen (zu Ehlen gehörig)

Altkreis:

Wolfhagen

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1074 schenkte Adelheid Ropperode dem Kloster Hasungen. Die Wüstung war in der Regierungszeit Landgraf Ludwigs II. (1128-1172) an die von Dalwigk gegeben, welche Ropperode als hessisches Lehen führten (Rev. 1470-1826).
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ropperode, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2381> (Stand: 9.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde