Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4623 Kassel Ost
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 16. Cassel

Spiegelmühle

Mühle · 142 m über NN
Gemarkung Knickhagen, Gemeinde Fuldatal, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Mühle

Lagebezug:

9,5 km nordöstlich von Kassel

Lage und Verkehrslage:

An der Mündung des Krummbaches in die Fulda

Siedlungsentwicklung:

Im 17. Jahrhundert wurde die Spiegelmühle als Eisenmühle genutzt, welche aber nach Veckerhagen verlegt wurde.

Darauf nutzte man sie bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts als Spiegelfabrik.

Danach war sie eine herrschaftliche Mahlmühle (Martin, Nachr. 2,120 f).

Historische Namensformen:

  • Spiegel-Mühle

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3539325, 5695173
UTM: 32 U 539236 5693335
WGS84: 51.38989207° N, 9.563894039° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63300902002

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Landgericht Kassel (zu Knickhagen gehörig)

Altkreis:

Kassel

Wirtschaft

Wirtschaft:

Spiegelfabrik (bis Anf. 18. Jahrhunderts).

Mühlen:

Eisenmühle (17. Jahrhundert);

Getreidemühle.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Spiegelmühle, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2339> (Stand: 17.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde