Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4521 Liebenau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 8. Listingen

Weitere Informationen

Westuffeln

Ortsteil · 197 m über NN
Gemeinde Calden, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

7,5 km südwestlich von Hofgeismar

Ersterwähnung:

965

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3522695, 5700042
UTM: 32 U 522612 5698202
WGS84: 51.43456261° N, 9.325298823° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

633005060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1961 (Hektar): 1184, davon 227 Wald (= 19.17 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Westuffeln: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 965: Ufloun in pago hassonum
  • 1585: Landgrafschaft Hessen, Amt Zierenberg
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Zierenberg
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Zierenberg
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Nieder-Meisser
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Stadt und Amt Zierenberg
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Hofgeismar
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Kassel
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Hofgeismar
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hofgeismar
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hofgeismar
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hofgeismar
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Kassel

Altkreis:

Hofgeismar

Gericht:

  • Gericht Schartenberg
  • 1821: Justizamt Grebenstein
  • um 1900: Amtsgericht Grebenstein
  • bis 1822: Amt Zierenberg
  • 1822: Justizamt Grebenstein
  • 1867: Amtsgericht Grebenstein
  • 1879: Amtsgericht Grebenstein
  • 1945: Amtsgericht Hofgeismar
  • 1968: Amtsgericht Hofgeismar

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Ortsteil der Gemeinde Calden eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Die Hälfte des Dorfes gehörte denen von Schartenberg und die andere Hälfte denen von der Malsburg. 1383 kommt die schartenbergische Hälfte des Besitzes an Hessen. 1787 geht die Hälfte derer von der Malsburg in hessischen Besitz über.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1365 Pfarrer

Patronat:

Als Lehen des Herzogs von Berg im Besitz derer von Riedesel.

1477 belehnte Herzog Wilhelm von Jülich den Hofmeister Hans von Dörnberg mit dem Patronat zu Westuffeln (Depos. v. Dörnberg).

Ab 1585 ist es im Besitz derer von der Malsburg.

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Henricus Casselmann ca. 1527 bis ca. 1542, vor der Reformation Besitzer des Altarlehens St. Bartholomäus in Wolfhagen.

Kirchliche Mittelbehörden:

Klasse Zierenberg

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Westuffeln, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2101> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde