Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4722 Niederzwehren
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 22. Besse

Weitere Informationen

Großenritte

Stadtteil · 223 m über NN
Gemeinde Baunatal, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

12 km südwestlich von Kassel

Lage und Verkehrslage:

Bahnhof der Eisenbahnlinie Kassel/Wilhelmshöhe – Naumburg (Inbetriebnahme der Strecke 29.10.1903) bis Stilllegung der Strecke am 4.9.1977.

Ersterwähnung:

(775-786)

Vorbemerkung Historische Namensformen:

Bei den frühen Belegen ohne Zusatz muss offen bleiben, ob sie auf Großen- oder Altenritte zu beziehen sind.

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3527093, 5679349
UTM: 32 U 527008 5677517
WGS84: 51.24837703° N, 9.38697036° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

633003030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 802, davon 516 Acker (= 64.34 %), 231 Wiesen (= 28.80 %), 0 Holzungen
  • 1961 (Hektar): 1331, davon 470 Wald (= 35.31 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Großenritte: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 9. Jh.: Hessengau (in pago Hassorum)
  • 1458/59: Landgrafschaft Kassel, Amt Kassel
  • 1483: Landgrafschaft Kassel, Gericht des Zwehrentores (später Gericht bzw. Amt Bauna)
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Bauna
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bauna (seit 1804 Wilhelmshöhe)
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Zwehren
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Wilhelmshöhe
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Kassel
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Kassel
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Kassel
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Kassel
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Kassel
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Kassel
  • 1966: Landkreis Kassel, Stadt Baunatal

Altkreis:

Kassel

Gericht:

  • Amtsgericht Kassel
  • bis 1822: Amt Ahna
  • 1822: Landgericht Kassel
  • 1850: Justizamt Kassel II
  • 1867: Amtsgericht Kassel II
  • 1879: Amtsgericht Kassel

Gemeindeentwicklung:

Am 1.7.1966 im Zuge der hessischen Gebietsreform mit Baunatal zusammengeschlossen, das Stadtrecht erhielt. Großenritte wurde Stadtteil von Baunatal.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1329 verkaufte D. von Züschen die niedere Gerichtsbarkeit an Hessen.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1375 wird ein Pastor in Ritte erwähnt (Lennep. Landsiedelleihe, cod. prob. 312)

Pfarrzugehörigkeit:

Zur Pfarrei gehörte Altenritte (Hochhuth 217)

Patronat:

Das Patronat gehörte spätestens seit 1585 denen von Dalwigk

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Wittekindt Engelhard ca. 1536-1553

Kirchliche Mittelbehörden:

Großenritte gehörte zum Dekanat Fritzlar (Würdtwein D. 10,511) und zur Klasse Wilhelmshöhe

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Großenritte, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2265> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde