Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5224 Eiterfeld
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Sinzigburg

Burg · 231 m über NN
Gemarkung Rhina, Gemeinde Haunetal, Landkreis Hersfeld-Rotenburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg

Lagebezug:

13,7 km südsüdwestlich von Bad Hersfeld und 10 km nordwestlich von Hünfeld.

Lage und Verkehrslage:

1,9 km südsüdöstlich von Rhina und 1,5 km westlich von Unterstoppel. Im engeren Talrund der Haune zwischen der Bundesstraße 27 und der Bahnlinie in einem Waldstück. Etwa 0,7 km südsüdöstlich der Dorfwüstung Sinzig.

Ersterwähnung:

1501

Letzterwähnung:

1501

Siedlungsentwicklung:

Einer These zufolge war die Sinzigburg die Stammburg der Trümbach (vgl. aber Alt-Wehrda). Eine andere Vermutung verortet die Errichtung der Burg ins Jahr 1402 während der Belagerung der Burg Hauneck (Burg) durch den Landgrafen Hermann von Hessen. Allerdings finden sich Keramikscherben, die bereits aus dem 13. Jahrhundert stammen.

1501 wurde die Sinzigburg jedenfalls zusammen mit dem Dorf Sinzig als wüst bezeichnet.

Historische Namensformen:

  • Sintzenburg (1501 und 1573)
  • Sinzigsburg

Burgen und Befestigungen:

  • Einer These zufolge war die Sinzigburg die Stammburg der Trümbach (vgl. aber Alt-Wehrda). Eine andere Vermutung verortet die Errichtung der Burg ins Jahr 1402 während der Belagerung der Burg Hauneck (Burg) durch den Landgrafen Hermann von Hessen. Allerdings finden sich Keramikscherben, die bereits aus dem 13. Jahrhundert stammen.
  • 1501 wurde die Sinzigburg jedenfalls zusammen mit dem Dorf Sinzig als wüst bezeichnet.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3548500, 5623660
UTM: 32 U 548406 5621850
WGS84: 50.74641213° N, 9.686118137° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63200810003

Einwohnerstatistik:

  • 1501: wüst.
Verfassung

Altkreis:

Hünfeld

Gericht:

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1501 wurde die Sinzigburg in einem Verkaufsregister der an Fulda verkauften Güter der Familie von Haune erwähnt.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Sinzigburg, Landkreis Hersfeld-Rotenburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/3423> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde