Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5524 Weyhers
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Kalbach

Gemeinde · 310 m über NN
Gemeinde Kalbach, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gemeinde

Lagebezug:

15 km südlich von Fulda (hier auf Mittelkalbach als Sitz der Gemeindeverwaltung lokalisiert)

Ersterwähnung:

1972

Historische Namensformen:

  • Kalbach (1972) [neuer Gemeindename]

Ortsteile:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3545725, 5587823
UTM: 32 U 545632 5586027
WGS84: 50.42449838° N, 9.642401656° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

631016000

Einwohnerstatistik:

  • 1970: 5232
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fulda

Altkreis:

Fulda; Schlüchtern

Gericht:

  • 1822: Justizamt Neuhof (seit 1832 teilw. Justizamt Schlüchtern)
  • 1867: Amtsgerichte Neuhof und Schlüchtern
  • 1945: Amtsgerichte Fulda und Schlüchtern

Gemeindeentwicklung:

Nachdem sich am 01.04.1972 im Zuge der hessischen Gebietsreform die Gemeinden Mittelkalbach, Niederkalbach und Veitsteinbach (ab 01.09.1969 mit der Gemeinde Eichenried) unter dem Namen Mittelkalbach vereinigt hatten, kam es am 01.08.1972 zu einem Zusammenschluss dieser Gemeinde Mittelkalbach mit den Gemeinden Oberkalbach und Uttrichshausen (ab 31.12.1971 mit der Gemeinde Heubach) unter dem Namen Kalbach. Sitz ist Gemeindeverwaltung ist Mittelkalbach.

Zitierweise
„Kalbach, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6130> (Stand: 23.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde