Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5424 Fulda
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Abtstormühle

Wüstung · 259 m über NN
Gemarkung Fulda, Gemeinde Fulda, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Mühle; Wüstung

Lagebezug:

Östlich außerhalb der Stifts- und Stadtmauer von Fulda beim Hexenturm an der heutigen Ecke Abtstor/Königstraße. Hier befand sich eine um 1730 unter Fürstabt Adolf von Dalberg (1726-1737) erbaute, im Stadtgraben gelegene ehemalige Mühle (Fundbericht). Sie ist wohl identisch mit der in der Denkmaltopographie genannten Abtstormühle, einem in der Barockzeit als Porzellanmühle genutzten mehrflügeligen Bau beim ehemaligen Abtstor, der 1961 abgerissen wurde. Jedenfalls befand sich auf einer Stadtkarte von 1727 ber

Ersterwähnung:

1727

Letzterwähnung:

1961

Historische Namensformen:

  • Abtstor-Mühle

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3547720, 5602070
UTM: 32 U 547627 5600269
WGS84: 50.55240751° N, 9.672289956° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63100901013

Verfassung

Altkreis:

Fulda, kreisfreie Stadt

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Abtstormühle, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5208> (Stand: 27.10.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde