Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5224 Eiterfeld
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 76. Eiterfeld

Giesenhain

Ortsteil · 400 m über NN
Gemeinde Eiterfeld, Landkreis Fulda 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

10 km nordwestlich von Hünfeld

Ersterwähnung:

1494

Historische Namensformen:

  • Griesenheim (1803)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3552284, 5625859
UTM: 32 U 552189 5624048
WGS84: 50.76584995° N, 9.740039002° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

631007060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 87, davon 53 Acker (= 60.92 %), 10 Wiesen (= 11.49 %), 15 Holzungen (= 17.24 %)
  • 1961 (Hektar): 87, davon 10 Wald (= 11.49 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 62, davon 55 evangelisch (= 88.71 %), 7 katholisch (= 11.29 %)
  • 1961: 61, davon 46 evangelisch (= 75.41 %), 15 katholisch (= 24.59 %)
  • 1970: 52

Diagramme:

Giesenhain: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • undatiert: Gericht Buchenau der von Buchenau
  • 1789: Herrschaft der fränkischen Ritterschaft von Buchenau
  • 1803-1806: Fürstentum Nassau-Oranien-Fulda, Fürstentum Fulda, Cent Eiterfeld
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Hersfeld, Kanton Holzheim
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Großherzogtum Fulda, Amt Eiterfeld
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Hünfeld
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Fulda
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Hünfeld
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hünfeld
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hünfeld
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hünfeld
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fulda

Altkreis:

Hünfeld

Gericht:

  • 1822: Justizamt Eiterfeld
  • 1867: Amtsgericht Eiterfeld
  • 1945: Amtsgericht Hünfeld

Gemeindeentwicklung:

Am 1.1.1970 wurde Giesenhain im Zuge der hessischen Gebietsreform zunächst der Gemeinde Buchenau eingegliedert, am 1.8.1972 dann als Ortsteil der Gemeinde Eiterfeld benannt.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Kleines Dorf, das 1494 im fuldischen Gericht Fürsteneck lag (Pol. Akten Fulda).
  • Es gehörte ganz denen von Buchenau.
  • Im 17. Jahrhundert wurde es zum Gericht Buchenau gerechnet.
Kirche und Religion

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation durch die Herren von Buchenau um 1570.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Giesenhain, Landkreis Fulda“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5807> (Stand: 24.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde